Review: Aokana (Four Rhythm Across the Blue) – Vol. 1 Blu-Ray

   Mittwoch, 19. Dezember 2018   , ,

Vor zwei Jahren im Januar feierte die Anime Adaption Aokana: Four Rhythm Across the Blue ihre große TV-Premiere in Japan. Hierzulande sicherte sich der Wiesbadener Publisher KSM Anime die Anime Adaption und veröffentlichte diese nun auch in Deutschland.

Produziert wurde die zwölfteilige Anime Adaption unter der Regie von Fumitoshi Oizaki im Studio Gonzo. Die erste Volume ist seit dem 6. Dezember auf DVD oder Blu-Ray erhältlich und enthält die ersten 6 Folgen mit deutscher und japanischer Sprachausgabe. Für die deutsche Synchronisation wurde die Hamburger Digital Media Technologie GmbH beauftragt, bei der Martin May die Dialogregie übernahm.

Ob sich der Kauf der Serie lohnt, das erfahrt ihr in der folgenden Review!

Achtung! Diese Review kann Spoiler zur Handlung und den Charakteren enthalten!


Handlung:

 
In einem alternativen Universum, genauer im Vier-Insel-Archipel ist High Tech weit verbreitet und die Schüler bewältigen den Schulweg mit Grav-Shoes, die mühelos die Erdanziehung überwinden. Es ist also nicht verwunderlich, dass diese Weiterentwicklung der Fortbewegung zu einer neuen Sportart führt – Flying Circus genannt. Bei diesem Sport müssen die Mannschaft ihr Können unter Beweis stellen, indem sie entweder Punkte gewinnen, wenn sie von einer Boje zu anderen gleiten oder den Rücken des Gegners berühren.

Hier wird Asuka Kurashina bei einem Probetraining am Rücken getroffen.

Die Story beginnt mit der temperamentvollen und auch tollpatschigen Asuka Kurashina, die mit ihrer Familie nach Kuma auf das Vier-Insel-Archipel zieht und als neue Schülerin zum Kunahama-Institut wechselt. Gleich in der ersten Folge trifft sie auf den gelassenen Masaya Hinata, der sie in das Geheimnis der Grav-Shoes einweiht. Auf dem Weg zur Schule treffen sie Misaki Tobisawa und Mashiro Arisaka. Mit denen freundet sich Asuka auch schnell an.

Hier sind Rika Ichinose, Asuka Kurashina und Mashiro Arisaka zusammen in einer Therme.

Bereits in ihren ersten Tagen wird Asuka Zeuge einer großen Kontroverse. Die Vize-Präsidentin der konkurrierenden Takafuji Oberschule droht dem Couch des Kunahama Instituts  deren „In“ vom Institut zu stehlen, wenn er nicht gegen sie in einem Duell bestehen sollte. Ohne nachzudenken mischt sich Asuka ein und will stellvertretend antreten. Natürlich hat Asuka als blutige Änfängerin nicht den Hauch einer Chance gegen die Elitesportlerin, dennoch macht ihr unübertroffener Sportsgeist ihre mangelnde Erfahrung wett und so kann sie zur Überraschung aller Anwesenden einen Punkt erzielen. Nach dieser Herausforderung gründet sie unter Flehen des Coaches Shion Ayoagi zusammen mit ihren neu gewonnen Freunden ein neues Flying Circus Team an ihrer Schule. Und zusammen heißt es die harte Konkurrenz  der Takafuji-Akademie zu schlagen.

Die Handlung bei Aokana baut sich in den ersten Folgen langsam auf. Man wird in die Sportart Flying Circus eingeweiht und nachdem man verstanden hat, wie sie wirklich funktioniert, schreitet die Handlung schneller voran. Man springt von einem Wettkampf zum anderen und fiebert regelrecht mit dem Underdog Team mit. Außerdem versüßen die verschiedenen Persönlichkeiten der Hauptcharaktere die Story und bringen eine schöne komödiantische Seite mit sich, bei der es sehr viel Spaß macht den Anime weiterhin zu verfolgen.

Insgesamt lässt sich die Story als durchaus gelungen bezeichnen. Sie bietet den Ganbatte Genre-Fans genau die richtige Spannung und ist auch für Neulinge gut geeignet. Wir dürfen gespannt sein, ob es im zweiten Volume genauso spannend weitergeht.


Charaktere:

 

Die Charaktere der Hauptdarsteller und Nebendarsteller bei Aokana können nicht unterschiedlicher sein. So entstehen schnell komische Situationen, die eine schöne Abwechslung zu den spannenden Wettkämpfen sind.

Die Protagonistin Asuka Kurashina besitzt eine sehr lebensfrohe Persönlichkeit und kann daher schnell aufbrausend wirken. Noch dazu ist sie ziemlich tollpatschig, was den einen oder anderen Lacher hervorruft. Selbst Niederlagen steckt sie mühelos weg, da sie alles aus der sportlichen Perspektive sieht. Ihre Freunde können das jedoch nicht immer nachvollziehen. Beim Flying Circus hat sie sich auf keinen bestimmten Flugtyp festgelegt und agiert daher als Allrounder. Dadurch ist sie in der Lage Schnelligkeit als auch Angriff zu nutzen.

Misaki Tobisawa ist ein eher antriebloses Mädchen. Zwar hat sie schulisch keine Probleme, aber dadurch, dass sie keine Frühaufsteherin ist, würde sie am liebsten den ganzen Tag schlafen oder zumindest etwas später aufstehen. Dem Flying Circus Team ist sie einer Laune heraus beigetreten. Lust hatte sie nicht wirklich, aber Asuka konnte sie dennoch überzeugen. Neben Masaya ist sie auch die einzige vom neu gegründeten Team, die etwas Erfahrung mit sich bringt. Auch wenn das Spielen ihr anfangs großen Spaß bereitet hat, so muss sie schnell lernen, was es heißt zu verlieren. Während Asuka einfach nur zufrieden damit ist solange sie Spaß daran hat, kann Misaki dies nicht wirklich nachvollziehen und bekommt regelrecht Angst vor Asukas positiver Einstellung. Misakis Flugstil ist der sogenannter Fighter. Sie ist auf das Angreifen spezialisiert und der einzige Fighter im Team.

Mashiro Arisaka ist das Nesthäkchen des Flying Circus Team des Kunahama Instituts und ist dem Team lediglich beigetreten, weil ihre über alles geliebte Misaki Tobisawa sich dem Team angeschlossen hat. Sie hatte zuvor keine Ahnung davon, wie man diesen Sport treibt, lernt aber die Regeln relativ schnell. Zu Beginn hat Mashiro allerdings ziemlich große Probleme,  da sie den gleichen Flugtyp wie Misaki ausüben wollte. Schnell wird allerdings klar, dass an Mashiros Spiel irgendwas nicht stimmt. Dank der Hilfe von Rika Ichinose findet sie eine gute Lösung und entdeckt den Flugstil des Speeders für sich, welcher ihr deutlich besser liegt als der Stil Fighter.

Masaya Hinata ist an sich eine sehr hilfsbereite Person und lehnt nur selten Unterstützung bei Problemen ab, gerade wenn es um FC geht. Sein größtes Problem ist aber seine Antriebslosigkeit, denn gerne mal legt er sich auf seine faule Haut und kommt nur schwer wieder in die Gänge.  Er entscheidet sich als Trainer und Sekundant tätig zu sein und den anderen Mitgliedern bei Fragen und Problemen zu FC zur Seite zu stehen. Aber selber spielen, das lehnt er hundertprozentig ab. Trotzdessen, dass seine Teamkollegen versuchen ihn dafür zu motivieren.


Animation:

 
Obwohl Studio Gonzo vielleicht nicht jedem bekannt ist, punktet Aokana mit einer überdurchschnittlich guten Animation. Gut gelungen ist das Farbdesign, welches konstant den Ton der Szenen passend einfängt und besonders bei den Wettkämpfen mit farbenfrohen Elementen die Spannung auffängt und weiter vorantreibt. Auch bei der Animation der Umgebung und des Settings, sowie der Animation der Charaktere, gibt es nichts zu beanstanden.

Für unsere Review wurde uns die Blu-Ray Version des ersten Volumes zur Verfügung gestellt, bei der alles reibungslos mit guter Qualität lief.


Sound und Synchronisation:

 
Das Opening Contrail (Kiseki) zum Anime stammt von Kawada Mami, das Ending A-gain wird von Ray beigesteuert . Für den Sound und die musikalische Untermalung wurde Elements Garden hinzugezogen. Im großen und ganzen kann man sagen, dass sie eine gute Arbeit geleistet haben. Denn der Sound passt ganz gut zu den Wettkämpfen und ins Gesamtbild.

Die deutsche Synchronisation liegt in DTS HD MA 5.1 vor, wahlweise mit deutschen Untertiteln. Dazu kommt die japanische Originaltonspur, die zusammen mit nicht ausblendbaren deutschen Untertiteln im Bild verfügbar ist. Die Stimmen der Sprecher passen seht gut zu den jeweiligen Charakteren, die Dialoge werden sauber wiedergegeben.

Für die deutsche Synchronisation wurde die Hamburger Digital Media Technologie GmbH beauftragt.

Sprechercast:

Sprecher Charakter
Leonie Landa Asuka Kurashina
Nina Witt Misaki Tobiwasa
Julia Fölster Mashiro Arisaka
Anni Perka Rika Ichinose
Tim Kreuer Masaya Hinata
Franciska Friede Madoka Ayoagi

Die restliche Besetzung ist ebenfalls gut gewählt und auch die Leistungen der Sprecher sind ganz gut. Von manchen Charakteren hat man einfach noch zu wenig gehört, um sie komplett zu bewerten. Das Dialogbuch kann sich auch sehen lassen. Bei Abmischung von Audio und den Stimmen gibt es keine negativen Punkte zu erwähnen, auch hier wurde tolle Arbeit geleistet.


Opening:

 

Trailer:

 


Extras:

 
Das erste Volume von Aokana: Four Rhythm Across the Blue ist entweder auf DVD oder Blu-Ray erhältlich. Abgesehen vom Opening und Ending enthält es Storyboards von den Opening und Ending Animationen. Außerdem noch Charakterdesigns, einen Trailer und eine Bildergalerie.


Allgemeine Informationen

A Chivalry of a Failed Knight DVD Cover
Veröffentlichung: 6. Dezember 2018

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

FSK: Freigegeben ab 6 Jahren

Publisher: KSM Anime

Produktionsjahr: 2016

Spieldauer: 143 Minuten

Quellen: KSM Anime, Anisearch, Amazon
Bilder: ©KSM Anime, ©Anisearch, ©Amazon, ©Studio Gonzo, ©Sprite

Wollt ihr wissen, was es mit Flying Circus auf sich hat? Dann schnell zu Amazon:

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.