Review: Boruto: Naruto the next Generation 1

   Sonntag, 16. Juli 2017  
Naruto_and_Boruto_fist_bump

Am 04. Juli erschien der, von vielen Fans erwartete, erste Band von Boruto. Hier handelt es sich um eine Fortsetzung von Naruto, denn Boruto ist natürlich niemand geringeres als Narutos Sohn. Zur verfügung gestellt wurde uns der erste Band von Carlsen Comics. Ob Borutos Abenteuer mit denen seinen Vaters mithalten können, verraten wir euch in der folgenden Review.


Handlung

Klappentext:

Der Ninja-Weltkrieg ist Vergangenheit und das Dorf Konohagakure genießt den Frieden. Der Sohn des siebten Hokage, Boruto, lebt im Schatten seines einzigartigen Vaters – ohne zu bemerken, dass ein neues Unheil seinen Schatten voraus wirft … Die Legende der neuen Generation beginnt!!

Wie schon von einigen Fans vermutet, behandelt der Manga einiges von  der Handlung des Boruto Films (Boruto: Naruto the Movie 2015) und für die, die den Film bereits sahen, ist nicht viel neues an Information enthalten.

Wir werden hier wieder in das Dorf Konohagakure mitgenommen, einiges hat sich hier geändert. Das Dorf ist moderner geworden, die Bewohner älter und trotzdem ist es es doch wie früher. Einige bekannte Charaktere tauchen wieder auf, haben ebenfalls Kinder bekommen, die nun mit Boruto zusammen zur Chunin Prüfung antreten sollen. Doch Boruto will gar kein Ninja werden und auch kein Hokage. Sein Vater lebt ihm vor, dass es entweder heißt: Familie oder Hokage. So möchte er auf keinen Fall werden. Dafür will Sarada Uchiha dies umso dringender, diese ist die Tochter von Sasuke Uchiha und bildet mit Boruto und Mitsuki (Mitsuki bleibt bisher mysteriös, über ihn ist kaum etwas bekannt und seine Herkunft bleibt ebenfalls noch unbekannt) ein Team.  Als Boruto auf Sasuke trifft, will er unbedingt sein Schüler werden. Ob Sasuke sein Lehrmeister wird und ob er doch noch zur Chunin Prüfung antritt, das erfahrt ihr in dem Manga.

Am Ende des Mangas befindet sich noch eine Kurzgeschichte, die wieder in der Vergangenheit spielt. Hier geht es um Naruto und Orochimaru. Ein netter Bonus für Fans.

Hier noch der Manga Trailer für euch:


Zeichnungen 

Die Zeichnungen und auch die Story stammen hier nicht vom bekannten Naruto Schöpfer Masashi Kishimoto sondern aus Feder von Ukyo Kodachi (Autor) und Mikio Ikemoto (Zeichnungen). Masashi Kishimoto lies aber seine Ideen mit einfließen und führte Aufsicht bei der Entstehung des Manga.

Trotzdem sind die Zeichnungen dem des Original sehr ähnlich. Sie sind leicht vereinfacht, aber in einem ähnlichen Stil gehalten, simple Strichführung, wenig Schattierungen, dynamisch wenn es in die Kampfszenen wechselt.

Treue Fans sollten sich mit den Zeichnungen wohl fühlen, auch wenn es nicht vom Meister selbst stammt.

page_014_57a43203c2769page_015_57a43203c28a2


Charaktere

In dem ersten Manga der Reihe geht es natürlich vornehmlich um Boruto. Die anderen Charaktere spielen zwar eine Rolle, werden aber nur kurz vorgestellt und nicht weiter umschrieben.

Boruto Uzumaki

tumblr_nen1zq8GVH1toh5f1o1_250Boruto ist Narutos Sohn, aber anders als Naruto, will er weder Hokage noch Ninja werden. Er fühlt sich von seinem Vater vernachlässigt und schiebt dieses auf seine Position als Hokage. Er entwickelt sogar Wut auf seinen Vater und möchte bei Sasuke, dem einzigen der stark genug ist um Naruto zu besiegen, als Lehrling angenommen werden um die Schwächen seines Vaters herauszufinden.

Er ist zudem etwas arrogant, er weiß wie stark er ist und macht daraus auch kein Geheimnis. Boruto achtet immer auf seine Kleidung, es stört ihn wenn sie dreckig ist, auch damit unterscheidet er sich von seinem Vater

 

.


 

 

Allgemeine Informationen

6192c3abzRL

 

Veröffentlichung: 4. Juli 2017

Verlag: Carlsen

Sprache: Deutsch

Seitenanzahl: 208

FSK: empfohlen ab 10 Jahren

 

 

 

 

 

 

 

Produkte von Amazon.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.