Review: Concrete Revolutio Volume 2

   Freitag, 8. Juni 2018   , ,
Concrete Revolutio Bild 6

Bereits vor einiger Zeit haben wir uns die erste Volume der Anime-Serie Concrete Revolutio, die aktuell beim deutschen Publisher KSM Anime erscheint, in einer Review angeschaut.

Nun am 15.05. folgt auch der Release der zweiten und letzten Volume der ersten Staffel, die die Episoden acht bis dreizehn enthält. Volume eins konnte uns insbesondere mit ihrer Vielzahl an sympathischen und exzentrischen Charakteren, der verworrenen Geschichte sowie seinen großartigen Animationen überzeugen.

Wie es in den finalen Episoden der ersten Staffel weitergeht und ob sich ein Kauf lohnt, erfahrt ihr in der folgenden Review.


Handlung

Mit dem mächtigen Roboter Gigander Seven auf seiner Seite geht das Detektiv-Team BL weiter spannenden Fällen nach. Das technologisch überlegene IQ-Schiff einer fanatischen Organisation kommt nach Japan um Verbrecher zu töten. Außerdem landet ein U-Boot der US-Marine an der japanischen Küste und extremistische Supermenschen beginnen mit Protesten. Zu allem Überfluss stürzt vor Kikkos Augen der sowjetische Helden-Supermensch Garboj Laika auf das Gebäude der Happou High School. Nachdem die Schüler erfahren, dass er von den japanischen Streitkräften sowie einem amerikanischen Supermenschen abgeschossen wurde, richten sie sich gegen die Staatsgewalt…


Concrete Revolutio Bild 5


Der Anime macht auch in der zweiten Volume weiter, wo er zuvor aufgehört hat. Nach wie vor im Fokus steht daher das Supermenschenbüro, dessen Aufgabe es ist gefährliche Supermenschen dingfest zu machen. Im Fokus liegt dabei in den finalen Episoden insbesondere dem politischen Ausmaß des Verfahrens um die Supermenschen.

Die Handlung wird dabei noch komplexer als in der ersten Volume. So wird es noch schwieriger zwischen den verschiedenen Zeitebenen und den unzähligen Handlungssträngen den Überblick zu behalten. Zentrale Konflikte sind aber in jedem Fall die Frage, was einen wahren Helden eigentlich ausmacht und ob die Welt nicht besser funktionieren würde, wenn es keine Supermenschen gäbe. Diese Frage wird zwar in den Raum geworfen, aber nicht abschließend geklärt, sodass man als Zuschauer auch selbst mitdenken kann.

Insgesamt ist die Handlung zwar häufig nicht sehr einfach verfolgbar, macht aber dennoch viel Spaß. Concrete Revolutio wartet mit jeder Menge Action auf und schafft es viele interessante Handlungsfäden zu spinnen, auch wenn diese am Ende nicht so einfach zusammenfinden. Der Anime fühlt sich deshalb an wie ein Puzzle, das es zu lösen gilt.


Charaktere

Nachdem im ersten Volume bereits die ersten Charaktere, mit Ausnahme von Jirou, meist oberflächlich etabliert wurden, folgt nun auch eine tiefergehende Charakterisierung bei Hyouma und Kikko. Man erfährt mehr über ihre Ideale sowie über ihre Kräfte und es werden durch sie zudem Verbindungen zwischen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hergestellt. Ein weiterer zentraler Charakter ist dafür Claude, der in die Handlung der finalen Episoden der ersten Staffel neu eingebettet wird. 


Animation

Wie bereits in der ersten Volume bleibt die Animation von Concrete Revolutio auf einem großartigen Level. Nach wie vor wird der Comic-Look konsequent durchgesetzt mit bunten und schrillen Farben. Auch die Kampfanimation bleibt hervorragend, sodass auch Sakuga Fans nach wie vor auf ihre Kosten kommen.

Concrete Revolutio Bild 4

Concrete Revolutio Bild 8 Concrete Revolutio Bild 7


Sound/Deutsche Synchronisation

Auch am Sound und der deutschen Synchronisation sind beide nach wie nicht viel auszusetzen.. Der Soundtrack von Keigo Hoashi (Star Driver, Dusk Maiden of Amnesia) bleibt seiner Techno und Dubstep-affinen Ausrichtung treu und passt hervorragend zur Serie. Selbiges gilt auch für das Opening und Ending, welche im Vergleich zu Volume eins unverändert sind.


Opening-Song:


Ending-Song:


Deutsche Synchronisation

Für die deutsche Umsetzung von Concrete Revolutio wurde die GlobaLoc GmbH aus Berlin beauftragt.

Charakter Synchronsprecher
Jirou Hitoyoshi Christopher Kohn (Haruka/Sankarea)
Kikko Hoshino Daniela Molina (Mantis/Guardians of the Galaxy 2)
Hyouma Yoshimura Paul Matzke (Boyd/Ozark)
Fuurouta Sebastian Fitzner (Son-Gohan/Dragon Ball Super)
Daishi Akita Tim Moeseritz (Hannes/Attack on Titan)
Emi Kino Inken Baxmeier (Yona/Akatsuki no Yona)
Magotake Hitoyoshi Christoph Banken (Omokage/Hunter x Hunter: Phantom Rouge)
Raito Shiba Steven Merting (Keita/The Garden of Sinners)

Auch die deutsche Umsetzung bleibt auf einem ähnlich gutem Niveau in Vergleich zu Volume eins. Nach wie vor kann die Synchronisation durch eine passende Besetzung, eine gute Synchronsprecherleistung sowie eine solide Abmischung überzeugen. Einzig die kleinen Nebenrollen sind zum Teil schwach besetzt worden.


Erste Episode ansehen:


Allgemeine Informationen

Concrete Revolutio Bild 3Veröffentlichung: 15. Mai 2018

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Publisher: KSM Anime

Produktionsjahr: 2015

Spieldauer: 170 Minuten



Neugierig geworden? Hier könnt ihr Concrete Revolutio Volume zwei auf Amazon.de kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.