Review: Edens Zero Band 1

   Montag, 8. April 2019   ,
edens-zero-volume-1-cover-1133052-1280x0

Mit Rave und Fairy Tail konnte sich Hiro Mashima bereits einen großen Namen im harten Manga Markt machen. Nun steht Deutschland vor seinem neusten Werk, welches den Namen Edens Zero trägt. Mashima selbst sprach von einer „Herausforderung“ bei diesem Werk. Ob sich dies bewahrheitet? Wir verraten es euch!

Der erste Band ist am 26. März erschienen und umfasst 192 Seiten. Dabei können in der Erstauflage alle zwischen einer normalen und einer limitierten Edition wählen. Der limitierten Version liegen Postkarten und ein Booklet bei. Euch erwarten vier Kapitel, wobei das erste Kapitel als Prolog dient. Carlsen Manga hat uns freundlicherweise den ersten Band zukommen lassen. Wie uns dieser gefallen hat, erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.

Achtung! Diese Review enthält Spoiler zur Geschichte und den Charaktere von Edens Zero!


Handlung:

 

71W+VDXSCaL._AC_SL1500_

Was bedeutet wahre Freundschaft? Diese Frage stellt sich der junge Shiki. Andere Menschen sind ihm fremd, da er auf einer Insel bewohnt von Robotern aufwuchs. Doch er sieht diese keinesfalls als nützliche Maschinen. Für ihn sind diese mechanischen Individuen Freunde, mit denen man einiges erlebt hat. Doch eines Tages taucht ein Mensch auf der Insel auf. Eine junge Frau namens Rebecca, begleitet von ihrem katzenähnlichen Gefährten Happy, möchte sich die Insel genauer ansehen. Wie sie feststellt, handelt es sich um einen verlassenen Vergnügungspark, welcher von Robotern betrieben wird. Diese sind ganz perplex, so war der letzte Besuch schon 100 Jahre her. Freundlich empfangen sie Rebecca und Happy und bieten ihnen ein reichhaltiges Angebot an Unterhaltung und Verpflegung an.

Fasziniert von ihrem Fund, gehen die beiden auf eine angebotene Quest. Dort treffen sie auf Shiki, welcher total überfordert ist einen anderen Menschen zu treffen. Schnell macht die Ankunft von Rebecca und Happy die Runde auf der Insel. Doch im Hintergrund wird bereits ein heimtückischer Plan geschmiedet, welcher Shiki, Rebecca und Happy auf eine harte Probe stellen wird. Ob sie diese Herausforderung meistern werden?

Wenn man sich das Cover des ersten Bands ansieht, kommen einige Parallelen zum beendeten Fairy Tail Manga auf. Auch beim Lesen der ersten Seiten bleibt dieser anfängliche Eindruck noch ein wenig erhalten. Doch spätestens ab dem ersten Plottwist ist es auch vorbei damit. Die Befürchtungen, man lese Fairy Tail 2.0, sind unbegründet. Hiro Mashima konnte den Sprung von Shounen Fantasy Comedy auf Shounen Sci-Fi Comedy mit Leichtigkeit meistern. Auch wenn das Charakterdesign von Shiki und Rebecca sehr an das von Natsu und Lucy aus Fairy Tail erinnert, sind diese von Grund auf verschieden. Was uns sehr positiv stimmt, ist die Entwicklung der Geschichte im ersten Kapitel. Zwar liest sich dieses etwas lang, ist aber mit sehr abwechslungsreichen Handlungsbausteinen gespickt. Somit verliert man nicht die Lust am Lesen. Wir finden, dass der Wechsel von Fantasy auf Science-Fiction sehr gut gelungen ist und sind auf den zweiten Band gespannt.


Charaktere:

 

20190408_100108Shiki:

Shiki lebt seit frühster Kindheit auf Granbell. Andere Menschen gibt es in Granbell nicht, da seine Bewohner allesamt Roboter sind, welche einen Fantasy Freizeitpark betreiben. Leider ist Shiki nichts über seine Herkunft oder Familie bekannt. Sein „Großvater“, auch Dämonenkönig genannt, ist der Anführer der Roboter und zog Shiki wie seinen Enkel auf. So entstand aus der Not eine Tugend, wodurch die Bewohner von Granbell seine Freunde und Familie wurden. Doch wenn er in den Himmel blickt, packt ihn das Fernweh. Wie es wohl ist zu Reisen? Was existiert noch da draußen? Alles soll sich mit der Ankunft eines Menschen in Granbell schlagartig ändern.

20190408_095951Rebecca:

Das junge Mädchen mit dem Namen Rebecca ist immer auf der Suche nach aufregenden Orten. Denn sie dreht und schneidet Videos für einen Online-Channel und erhofft sich irgendwann den großen Durchbruch zu schaffen. Mit ihrem Begleiter Happy ist sie deshalb immer wieder auf Achse. So wird auch der Fantasy Freizeitpark auf Granbell ein Ziel ihres strebens nach Ruhm. Doch was sie dort erleben wird, hat sie nicht in ihrer Planung einkalkuliert.

20190408_100023Happy:

Klein, flauschig und blau. Das sind die Hauptmerkmale des tierischen Begleiters von Rebecca, welcher den Namen Happy trägt. Um das Ganze etwas ungewöhnlicher zu gestalten, ist Happy auch sehr Wortgewand. Aber dies ist nicht das einzig ungewöhnliche an ihm. Er begleitet Rebecca schon seit ihrer Kindheit und ist ihr treuer Gefährte. Außerdem liebt er für sein Leben gerne Fisch.

Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Auch hier scheint es kleinere Parallelen zur Fairy Tail Reihe zu geben. Dies ist aber auch hier nur ein anfänglicher Ersteindruck. Denn die Charaktere haben alle ihre spezielle Persönlichkeit und eigenen Beweggründe. Das Design der Protagonisten ist trotz der erwähnten Ähnlichkeiten, Happy ausgenommen, neu und erfrischend. Auch die etlichen Nebencharaktere lassen den frischen Wind der neuen Geschichte sanft über die Handlung gleiten. Was uns in den weiteren Bänden und Kapitel erwartet, bleibt somit spannend und man freut sich darauf, weitere neue Charaktere zu entdecken.


Zeichnungen, Druck:

 

Als alter Hase im Manga Markt, weiss Hiro Mashima natürlich, wie man mit Tusche und Feder zu hantieren hat. Es erwarten einen Zeichnungen in der gewohnten Qualität des Mangakas und man bemerkt auch den Unterschied zu seinen bisherigen Werken. Was früher Drachen, Chimären oder fantastische Welten waren, sind diesmal Roboter, Maschinen und Raumschiffe. Hiro Mashima blieb zwar seiner Linie treu, konnte aber erneut beweisen, dass man dennoch etwas gänzlich neues daraus machen kann.

Der Druck ist in der bewährten Carlsen Manga Qualität. Uns sind hierbei keine Druckfehler oder dergleichen aufgefallen. Ein einziger Wehmutstropfen sind die ersten Seiten. Diese sind im Original als Farbseiten gedruckt. Carlsen verzichtete allerdings im eigenen Druck darauf und ersetzte die Farbe mit Graustufen. Zwar ist dies bedauerlich, aber es mindert auf keinen Fall den Lesespaß. Bis auf die fehlenden Farbseiten gibt es nichts zu bemängeln. Am Ende des Bandes gibt es sogar ein kleines Nachwort und eine Vorschau auf den nächsten Band.


Allgemeine Daten:

 

9783551736574Veröffentlichung: 26. März 2019

Publisher: Carlsen Manga

Genre: Shounen, Science-Fiction, Comedy

Format: 11,50 x 17,50 cm

Seitenanzahl: 192

Preis: 5,00 Euro

ISBN: 978-3-551-73657-4

Quelle: Carlsen Manga
Bilder: ©Carlsen Manga, ©Kodansha

Wollt ihr die Welt von Edens Zero auf eigene Faust entdecken? Dann schnell zu Amazon:

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.