Review: Goblin Slayer Vol.1 Blu-ray

   Donnerstag, 30. Mai 2019   ,
Goblin-Slayer-Review

Als Goblin Slayer im letzten Jahr als Anime im japanischen TV erschien, hätte der Hype und die Präsenz in den Medien wohl kaum größer sein können. Unter den Animefans bildeten sie quasi zwei Lager, die einen haben den Anime geliebt und die anderen standen im sehr kritisch gegenüber. Auf jeden Fall durfte der Anime auf dem deutschen Markt nicht fehlen und deshalb hat sich AniMoon Publishing die Rechte an dem Titel gesichert. Somit erschien Volume 1 am 29. März 2019 auf DVD und Blu-ray und beinhaltet die ersten vier von insgesamt zwölf Folgen.
Warum der Anime so im Fokus steht, werden wir euch in der der folgenden Review verraten.

Achtung! Diese Review kann Spoiler zur Handlung und den Charakteren enthalten!


Handlung:

In einer Welt, die von Monstern und Dämonen bedroht wird, schließt sich eine junge Priesterin der „Gilde der Abenteurer“ an. Bei ihrer ersten Mission begleitet sie eine unerfahrene Gruppe, die einen Auftrag zur Vertreibung von Goblins annimmt. Die kleinen Ungeheuer sind im ganzen Land als tabulose Räuber gefürchtet, die Männer töten und Frauen verschleppen. Als die Gruppe in der Goblin-Höhle in einen Hinterhalt gerät, entwickelt sich ihre Mission zu einem grauenhaften Albtraum. Erst in letzter Sekunde kommt der Priesterin ein weiterer Abenteurer zur Hilfe: Der Goblin Slayer. Ein wortkarger Krieger, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sämtliche Goblins auszurotten…

Zu Beginn denkt man sich, hierbei handelt es sich um eine übliche Abenteuergeschichte, bei der die bösen Goblins besiegt werden. Doch gleich beim ersten Aufeinandertreffen mit den kleinen grünen Monstern zeigt der Anime, dass hier mit Brutalität nicht gespart wird und der Anime auch andere kritische Themen aufgreift. In der ersten Folge kommt es nämlich gleich zu einer Vergewaltigungsszene, durch die Goblin Slayer von einigen sehr kritisiert wurde. Für den ein oder anderen ist dieses Thema eben ein No-Go.
Doch die Handlung selbst ist auch ziemlich spannend, denn die Goblins sind auf dem Vormarsch und sie sind nicht alleine. Die Menschen und ihre Heimat sind immer wieder in Gefahr und der Goblin Slayer und die junge Priesterin bekommen es nicht nur mit Goblins zutun.


Charaktere:

Die Priesterin:
Die-PriesterinSie ist ein 15-jähriges Mädchen und daher noch sehr unerfahren. Ihre Fähigkeit ist die Magie, welche sie im Tempel der barmherzigen Erdmutter erlernte. Mit ihrer Magie kann sie heilen, Licht oder ein Schutzschild erzeugen. Ausgereift sind ihre Fähigkeiten allerdings noch nicht.
Ihr Auftreten ist sehr ängstlich, wodurch sie sehr zerbrechlich wirkt. Man merkt ihr auch an, dass sie teilweise überfordert ist. Dennoch hat sie keine Probleme Freunde zu finden, wie man beim Goblin Slayer sieht. Nach kurzer Zeit sind die beiden schon ein Team.

 

 

Goblin Slayer:
Goblin_SlayerDer Goblin Slayer ist ein sehr erfahrener Kämpfer und wie der Name bereits vermuten lässt, ist sein Spezialgebiet das Goblintöten. Eigentlich dreht sich sein komplettes Leben darum, wodurch er für andere Dinge kaum Zeit hat. Deswegen ist er auch ziemlich empathielos und zeigt so gut wie keine Emotionen. Ausgerüstet ist er auch ziemlich gut, er trägt allerhand Waffen und Ausrüstung für den Kampf gegen die Goblins mit sich. Dazu gehören sein Schwert, Schild, Wurfmesser, Rüstung, magische Schriftrollen und Tränke.

Sein Hass auf die kleinen grünen Monster kommt nicht von ungefähr, als Kind musste er zusehen wie seine Familie vor seinen Augen brutal von ihnen umgebracht wurde. Deshalb ist es sein Ziel alle auszulöschen und sich zu rächen.

Die Charaktere sind auf jeden Fall sehr interessant, es gibt wohl kaum jemanden, der den Goblin Slayer nicht cool findet. Besonders seine kalte und erbarmungslose Art gegenüber den Goblins, macht ihn zu einer Person, vor der man irgendwie Respekt hat. Bei der Priesterin hingegen ist die Entwicklung sehr spannend. Bereits nach den ersten Folgen kann man erkennen, dass sie immer erfahrener und nützlicher für ihren Partner wird. Die Charakterentwicklung bleibt also ein sehr wichtiger Punkt in den kommenden Folgen.
Natürlich gibt es noch mehrere Charaktere, die eine wichtige Rolle einnehmen könnten, allerdings hat man in den ersten Folgen zu wenig von ihnen gesehen, um auf diese genauer eingehen zu können.


Animation:

Für die Anime-Umsetzung zu Goblin Slayer war Studio White Fox zuständig, welches sich bereits einen Namen durch die Arbeit an Steins;Gate oder Akame ga Kill! machte. An der Animation gibt es eigentlich nichts auszusetzen, besonders das Düstere kommt ziemlich gut rüber. Bei den Gewaltszenen wird auch nicht mit Blut gespart, was den Anime nochmal etwas düsterer macht. Kämpfe sind auch auf einem sehr hohen Niveau animiert, wodurch es einfach Spaß macht diese anzusehen. Zudem wurde bis jetzt auf CGI-Effekte verzichtet, die oftmals nicht so gut zur Animation passen.

Goblin-Slayer-Review

Ein Hobgoblin ist nicht so einfach zu besiegen!


Sound und Synchronisation:

Bei Goblin Slayer hat man die Wahl zwischen originaler japanischer Tonspur mit deutschen Untertiteln oder der deutschen Synchronisation. Die deutsche Sprachfassung entstand bei den Oxygen Sound Studios.

Sprecher Portfolio:

Charakter Rolle
Goblin Slayer
Roman Wolko
Priesterin Victoria Frenz
Cow Girl
Jennifer Weiß
Gildenmädchen Daniela Molina

Die Synchronsprecher haben hier wirklich gute Arbeit geleistet. Die Stimmen passen nicht nur gut zu den Charakteren, sondern kommen auch glaubhaft rüber. Victoria Frenz hat es gut geschafft die ängstliche und zurückhaltende Priesterin zu vertonen, es klingt nicht künstlich und man nimmt ihr die Emotionen total ab. Ein besonderes Lob muss Roman Wolko ausgesprochen werden, denn den Goblin Slayer zu sprechen ist sicherlich nicht leicht. Besonders die kalte und erbarmungslose Art spiegelt sich in seiner Sprechweise wieder, das hat Roman Wolko wirklich gut hingebracht.
Auch bei den anderen Sprechern gibt es bis jetzt nichts zu meckern, zudem hat man von einigen auch noch zu wenig gehört, um diese zu beurteilen.

Musikalisch ist Goblin Slayer auch wirklich top. Das Opening „Rightfully“ von Mili ist mal etwas Anderes und passt irgendwie super zum Anime. Der Song ist von der Sorte, die man nicht so schnell vergisst und sofort wieder erkennt. Bei den Soundtracks ist es das Gleiche, hier gibt es nichts zu meckern. Komponiert hat diese Kenichirō Suehiro, der unter anderem auch schon für die Soundtracks für RE:Zero verantwortlich war.


Extras:

Bei den Extras und dem Design hat sich AniMoon Publishing nicht lumpen lassen, denn diese können sich wirklich sehen lassen. Vol. 1 kommt als limitiertes Mediabook in einem schicken Hochglanzsammelschuber. Zudem gibt es ein Booklet, ein Porzellan Dog Tag, einen Goblin Slayer Aufsteller und einen Hintergrund zum aufstellen.
Alles in Allem eine tolle erste Volume mit Extras, die Fanherzen höher schlagen lassen.


Allgemeine Informationen

Goblin-Slayer-BoxVeröffentlichung: 29. März 2019

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Publisher: AniMoon Publishing

Produktionsjahr: 2018

Spieldauer: ca. 100 Minuten

Genre: Action, Fantasy

Quellen: AniMoon Publishing, aniSearch, Amazon
Bilder: ©AniMoon Publishing, ©Amazon, ©Kumo Kagyu, SB Creative Corp./Goblin Slayer Project

Wollt ihr mit auf die Goblinjagd gehen? Dann ab zu Amazon:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.