Review: Kizumonogatari II: Heißes Blut

   Freitag, 22. Dezember 2017   ,
Kizumonogatari II Araragi Bild

Nach der Anime-Serie Bakemonogatari und dem ersten Film Kizumonogatari I: Blut und Eisen, folgte nun die Veröffentlichung des zweiten Movie-Ablegers Kizumonogatari II: Heißes Blut am 24. November auf DVD und Blu-Ray beim Publisher peppermint anime.

Auch der zweite Film schöpft seinen Ursprung aus der gleichnamigen Light-Novel-Vorlage von Autor NisiOisin (Juuni Taisen, Zaregoto-Series), während Akiyuki Shinbou (Puella Magi Madoka Magica) zusammen mit Tatsuya Oishi (Bakemonogatari) im Studio Shaft Regie führte.

Wie gut Kizumonogatari II: Heißes Blut gelungen ist und ob sich ein Kauf lohnt, erfahrt ihr in der folgenden Review.

Achtung: Diese Review eines Folgefilms könnte Spoiler enthalten!

Story

Araragi Koyomi wurde zum Vampir, weil er die sterbende Kiss-Shot sein Blut kosten ließ und ihr somit das Leben rettete. Der in übernatürlichen Dingen bewanderte Meme Oshino rät dem verzweifelten Koyomi nun, alle abgetrennten Gliedmaßen der seltsamen Kiss-Shot herbeizuschaffen, um wieder zum Menschen zu werden. Dafür muss er sich drei mächtigen Vampirjägern stellen, die Kiss-shot fast den Garaus gemacht hätten: dem riesenhaften Vampir Dramaturgy, dem kreuzschwingenden Halbvampir Episode, und dem stillen Vampirkiller Guillotinecutter. In einer regnerischen Frühlingsnacht hebt sich der Vorhang zu diesem verhängnisvollen Blutbad.


Im ersten Teil der Kizumonogatari-Triologie standen der Aufbau der Handlung sowie die Exposition der Charaktere im Vordergrund. Nun auf das Vorwissen aufbauend gerät die Geschichte langsam ins Rollen, bis sich in regelmäßigen Abständen die Ereignisse überschlagen.

Der Plot lässt sich grundlegend in zwei Handlungsstränge aufteilen. Da wäre zum einen die Romanze von Araragi und Hanekawa sowie die damit einhergehende Interaktion der beiden miteinander. Zum anderen ist es Araragi´s Aufgabe in Kämpfen gegen die starken Vampirjäger Dramaturgy und Guillotinecutter anzutreten, um Kiss-shot´s entwendete Gliedmaßen wieder zu beschaffen.

Dadurch entsteht nicht nur ein abwechslungsreiches Geschehen, sondern es wird auch eine Kontinuität zum ersten Film aufgebaut, die sehr gut funktioniert.


Charaktere

Genauso wie bereits im ersten Film wird man auch in Kizumonogatari II mit einem überschaubaren Charakter-Cast vertraut gemacht, der sich jedoch an manchen Stellen erweitert bzw. verändert hat.

Im Fokus der Handlung steht wie bereits zuvor Koyomi Araragi. Ein durchschnittlicher Junge, der durch Zufall und Neugier zum Vampir wird. Er verhält sich stets  normal und ihm ist selbst bewusst, dass er in seinem Leben noch keinem besonderen Sinn gedient hat. Er kleidet sich unauffällig und leger, und seine schwarze Frisur sticht lediglich durch seine charakteristische hochstehende Haarsträhne hervor.

Kizumonogatari II Bild Araragi

Das Gegenstück zu Koyomi stellt wohl der Vampir Kiss-Shot Acerola-Orion Heart-Under-Blade dar. In ihrer normalen Form ist sie eine wunderschöne und bezaubernde Frau, die mit ihrem Charme, der durch ihre bleiche Haut, ihre hellblonden Haare, ihre üppige Oberweite, sowie ihr extravagantes Outfit erzeugt wird, die Menschen zu verzaubern und begeistern weiß. Sie besitzt als Vampir zudem übernatürliche Kräfte und Regenerationsfähigkeiten, die zwar an Limitierungen gebunden sind, aber dennoch die von anderen übernatürlichen Phänomenen bei Weitem übersteigen.

Am Ende des ersten Films wurde sie durch ihre fehlenden Gliedmaßen zu Shinobu, einem kleinen Mädchen, da sie nicht mehr Herr ihrer vollen Kräfte ist. Diese Form ist mit einigen Einschränkungen verbunden, sodass sie sich im alten Nachhilfeinstitut bei Meme zurückzieht und Araragi die Aufgabe erteilt, ihre Gliedmaßen zurück zu erlangen.

Kiss Shot Gif

Kiss-Shot Acerola-Orion Heart-Under-Blade

Kizumonogatari Shinobu

Shinobu

Als nächstes wäre da auch noch die ebenfalls großbusige Hanekawa Tsubasa. Im Vergleich zu Bakemonogatari wird sie hier etwas verspielter dargestellt und ihr Körper, vor allem ihre Oberweite, werden durch entsprechende Animationen sexualisiert. Das ändert aber nicht viel am Kern ihres Charakters, der sich durch ihre eigene Aussage: „Ich weiß nicht alles, ich weiß nur das, was ich weiß“ sehr treffend umschreiben lässt. Sie ist sehr intelligent und steht auch hier Araragi für all seine Fragen beratend zur Stelle.

Dies setzt sie auch im zweiten Film fort, hier wird aber zudem ihr sehr starkes Interesse an Araragi noch einmal deutlicher, was in einigen dramatischen Momenten mündet.

Kizumonogatari II Bild Hanekawa

Im Film begegnet man auch dem erfahrenen und mittelalten Meme Oshino, der mit seinem Wissen rund um übernatürliche Erscheinungen, vielen zu helfen versucht – bei entsprechender finanzieller Gegenleistung. Er hat eine scharfe Zunge, blonde kurze Haare und trägt ein Hawaiihemd mit traditionell japanischen Schuhen.

Im zweiten Film spielt Meme eine unterstützende Rolle, da er Araragi mit seinen umfassenden Kenntnissen über Paranormales auf die richtige Bahn lenkt.

Meme Oshino gif

Meme Oshino

Insgesamt werden im zweiten Film vor allem die Charaktere Araragi und Hanekawa hervorgehoben, doch auch Fans von Shinobu kommen mit einigen niedlichen Szenen auf ihre Kosten. Durch den überschaubaren Cast bleibt die Charakterisierung nicht auf der Strecke. Zudem weiß der Autor genau wann er welche Details über die Charaktere verraten muss, bzw. sollte. So erfährt man über Meme z.B. nicht ohne Grund so wenig, da er lediglich als eine Art „Geschäftspartner“ operiert und daher keinen logischen Grund besitzt über seine Motivationen und Motive, abgesehen vom Geld, zu berichten. Aus Spoilergründen sind die Gegner gegen die Araragi antreten muss, nicht aufgezählt.


Animation

In der Kategorie der Animation liefert auch der zweite Kizumonogatari-Film eine absolut beispiellos überragende Leistung ab. Die stilisierte Shot-Composition, die surrealen und kreativen Szenenbilder sowie die neuen Charakterdesigns sorgen für einen interessanten, flüssigen und kreativen Eindruck. Besonders überzeugen konnten im Film die Kampfszenen, deren Animationen kaum mit Worten zu beschreiben ist. Manche Szenen missachten jegliche Physik, während andere sogar das menschlich mögliche überschreiten und wie eine Reise durch ein Wurmloch in Doktor Strange aussehen. Zudem kann der Film die gesamte Laufzeit die Qualität halten. Positiv anzumerken ist auch, dass es nur noch sehr wenige Szenen gibt, in denen das mäßige CGI verwendet wurde wie im ersten Film.


Audio

Auch audiovisuell macht Kizumonogatari II dort weiter wo Teil eins aufgehört hat. Nach wie vor wurde Satoru Kosaki beauftragt, der erneut mit seiner Musik absolut überzeugen kann und das umso mehr weil sie so paradox im Film eingesetzt wird. So spielt hinter actiongeladenen und brutalen Kampfsequenzen teils spielerische und jazzlastige Musik. Dies unterstreicht jedoch den Ton der Kämpfe, da es Araragi aufgrund seiner neu erlangten Vampirfähigkeiten kaum möglich ist zu sterben.

Die Musik ist sehr abwechslungsreich und schafft es durch eine breite Variation an Musikstilen, die von Klassik bis Jazz und Dubstep reichen, für jeden Geschmack etwas zu bieten. Viele der Stücke sind zudem richtige Ohrwürmer, die sich durch ihr Abwechslungsreichtum und ihre Melodik schnell zu einem solchen entwickeln. Manche sind aber auch neu aufgelegte Stücke aus Bakemonogatari z.B., die an den neuen Ton des Films angepasst wurden.


Kizumonogatari Araragi Bild 1


Deutsche Synchronisation

Für die deutsche Umsetzung von Kizumonogatari II wurden erneut die Oxygen Sound Studios aus Berlin beauftragt, bei denen Christian Zeiger die Dialogregie übernahm.

Die  Besetzung bleibt genauso identisch. So wurde erneut David Turba als Koyomi Araragi besetzt, der auch bereits als Edward Elric in Fullmetal Alchemist: Brotherhood zu hören war. Zudem ist auch Friedel Morgenstern erneut als Hanekawa besetzt, während die neuen Charaktere Episode und Guillotine Cutter von Tobias Nath (Mikiya/Garden of Sinners) und Oliver Siebeck (Vegeta/Dragon Ball Z) gesprochen werden.

Die beiden neuen Sprecher der Antagonisten Episode und Guillotine Cutter wurden ebenso wie der Hauptcast prominent und hervorragend ausgewählt. Beide Stimmen haben ein sehr eigenes Charisma und bringen ihre Figuren großartig zum Leben. Auch an der Abmischung und dem Dialogbuch gibt es nicht viel auszusetzen. Vor allem die Gespräche zwischen Araragi und Hanekawa wirken in sich dynamisch und funktionieren auch auf Deutsch.


Verpackung/Extras

Wie bereits beim ersten Film kommt Kizumonogatari II in schlichter Verpackung daher. Als Designfarbe für den Pappschuber wurde blau gewählt und das Artwork zeigt Kiss-Shot Acerola-Orion Heart-Under-Blade in ihrer erwachsenen Erscheinung in einem steinigen Ödland und vor knallblauem Himmel, der mit Blitzen durchzogen ist. Die erneut schwarze Amaray ist mit einem Artwork der verwundeten Hanekawa geziert. Auch hier zeigt sich der blaue Akzent durch die gefärbten Bleistiftlinien und die Schrift sowie das aufgedruckte FSK-Logo. Auf der Rückseite gibt es ein Wendecover, das einen Raum im Nachhilfeinstitut aus dem Film zeigt. Physische Extras gibt es keine, jedoch ist erneut ein Audiokommentar digital mit dabei.


Trailer


Allgemeine Informationen

Kizumonogatari II CoverVeröffentlichung: 24.11.2017

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Publisher: peppermint anime

Produktionsjahr: 2016

Spieldauer: 64 Minuten



Neugierig geworden? Hier könnt ihr Kizumonogatari II: Heißes Blut auf Amazon.de kaufen:

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.