Review: Kokkoku – Moment für Moment – komplette Serie – Blu-Ray

   Freitag, 28. Juni 2019   ,
Kokkoku

In den letzten Jahren haben sich in der Animeindustrie viele Mangaka und Regisseure mit der Thematik Zeit beschäftigt und so entstanden Meisterwerke wie Steins; Gate und Erased. Die aufstrebende Animationsschmiede GENO nahm sich der achteiligen Mangareihe Seita Horio’s an und schuf eine actionreiche sowie emotional mitreißende, zwölfteilige Drama – Serie. 

Inszeniert wurde die Serie vom Witchblade – Regisseur Yoshimitsu Ohashi. Die Original – Charakterdesigns vom Künstler Yasumoi Umetsu und die fesselnde Supernatural – Drama – Story wurden von Masaki Hinata und dem leitenden Drehbuchautor Noboru Kimura für die Anime – Adaption aufbereitet. Für die musikalische Untermalung der Serie wurde der Soundtrack von MICHIRU auserkoren.

Die Verantwortlichen von Universum Anime konnten sich die Rechte zum Anime hierzulande sichern und veröffentlichen diesen am 28.06. als Komplettbox auf DVD und Blu-Ray.

Ob uns der Anime Kokkoku – Moment für Moment überzeugen konnte, das erfahrt ihr in der Review.

Achtung! Diese Review kann Spoiler zur Handlung und den Charakteren enthalten!


Handlung:

In der zwölfteiligen Drama – Serie begleitet man Juri Yukawa, eine junge Frau, die gerade ihr Studium abgeschlossen hat. Ihr Alltag besteht aus einer endlosen Schleife gescheiterter Bewerbungsgespräche und dem Zusammenleben mit ihrer verkorksten Familie. Vier Generationen der Yukawas leben zusammen in dem Haus. Ihre Mutter ist berufstätig, ihr Vater wurde entlassen. Ihr Großvater ist im Ruhestand, ihr älterer Bruder ist arbeitslos und ihre ältere Schwester ist alleinerziehende Mutter. Juri hat das Gefühl endlich fort von daheim zu müssen, um nicht so wie der Rest ihrer Familie zu werden, doch sie weiß dass sie nichts besonderes ist.

Es ändert sich auf einmal alles, als eines Tages ihr Bruder und ihr Neffe von der mysteriösen Sekte „Genuine Love Story“ entführt werden und eine unbezahlbare Lösegeldforderung gestellt wird. In dieser aussichtslosen Situation weiht ihr Großvater sie in ein Familiengeheimnis ein. Seit etlichen Generationen wird in der Familie Yukawa die Stasis – Magie weitergegeben, mit welcher man die Zeit anhalten kann. Um die zwei entführten Familienmitglieder zu befreien setzen Juri, ihr Vater und ihr Großvater diese Magie, bestehend aus einem Ritual bei dem Yukawa Blut in ein altes Erbstück aus Stein getropft und mit dem aussprechen des Wortes „Eigo“ aktiviert wird, ein. Obwohl ihr Großvater bestätigt, dass niemand anderes vom Ursprung dieses Familiengeheimnisses und der Stasis – Magie bescheid weiß, müssen sie sehr bald feststellen, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich durch die stillstehende Zeit bewegen können.

Die Darstellung der Stasis – Welt und die Einführung in diese ist sehr gut gelungen. Kokkoku hat einige wirklich interessante Weltenbauten, die die Gesetze der Stasis – Welt und ihrer Wächter einbeziehen, wie Dinge ohne Zeit zum Fallen gebracht werden und die ungewöhnlichen Kräfte, die die Yukawa – Familienmitglieder ausüben können, nachdem sie eine gewisse Zeit in der Stasis verbracht haben. Juri kann Personen aus der Stasis „schmeißen“ indem sie mit flacher Hand den Körper des Jeweiligen schlägt. Die Art des „Austreibens“ erinnert hierbei an die japanische Kampfkunst Tai Jutsu, welche ebenso im Anime Naruto manifestiert ist.  Ihr Großvater kann sich und eine andere Person teleportieren, wobei es ihm Kraft raubt und nur ungenau zu koordinieren ist. Zu guter Letzt kann Makoto, Juri’s Neffe die sogenannten Verwalter kontrollieren. Die Verwalter sind quasi Strafrichter, die Vergehen an „Stille“, also nicht bewegende Personen, mit dem Tod bestrafen. Im Anime stellen sie also eine höhere exekutierende Instanz dar, bei denen es sich ursprünglich um Menschen gehandelt hat, die in der Stasis gefangen waren und sich selbst aufgegeben haben.

Die Charaktere sind erschreckend realistisch dargestellt wurden. So symbolisiert der Vater von Juri all das Negative in den Menschen. Gier, Habgier, Machtdurst, Naivität und Unehrlichkeit. In vielen Szenen kann man dies beobachten, zum Beispiel als er anfänglich Makotos Kraft als die seine ausgibt oder als er das Erbstück für unmoralischen Zwecke missbrauchen wollte. Juri hingegen stellt den Gegenpart dar. Ihr einziges Ziel ist es ihre ganze Familie heil aus der Stasis zu bringen, auch wenn das heißen sollte, dass sie allein zurück bleibt. Sie schafft es zum Schluss selbst im Antagonisten etwas Gutes zu sehen und rundet die ganze Sache mit der reinsten Form der Nächstenliebe  ab, als sie ihn als er „wiedergeboren“ wird als Adoptivmutter aufzieht.

Ebenso gut inszeniert wurde die Erkenntnis der Charaktere im Anime, dass die einzige Möglichkeit in der Stasis zu bleiben die Selbsterhaltung ist. Ein gutes Beispiel hierbei ist Shiomi. Er war Sagawas (Anführer der Sekte) rechte Hand, bis er wusste dass Sagawa nichts mehr für ihn hatte und  sich sofort mit der Familie Yukawa verbündete. Auch diese Handlung trug dazu bei, dass Shiomis Charakter realistisch erscheint. Wenn es um Leben und Tod geht, würden so manche Menschen die Seiten wechseln, um ihr Leben zu retten.

Zusammengefasst ist die Handlung durchaus fesselnd und mitreißend. Die Erzählgeschwindigkeit ist teilweise sehr schnell, besonders bei Kämpfen, so dass man regelrecht mit dem Gesicht am Fernsehr klebt, um jedes kleinste Detail mitzubekommen. Andererseits gibt es, gerade deswegen weil alles still steht, auch „ruhige Momente“ in denen  man mehr über die Stasis und die sich darin Aufhaltenden erfährt. Diese Abwechslung von normaler und schneller Erzählgeschwindigkeit wirkt sich durchaus positiv auf den Anime aus, man ist nicht überfordert und erst recht nicht gelangweilt. Ein weiterer positiver Aspekt ist der stetig wachsende Spannungsbogen, dem erst in der letzten Folge der Wind aus den Segeln genommen wird, da diese sehr ruhig und vielleicht etwas melodramatisch dargestellt wird. Die letzte Folge dreht sich nämlich nur noch um Juri, wie sie allein in der Stasis zurückgeblieben ist und die Frage, ob sie denn auch noch einen Weg zurück findet oder doch gänzlich ihre Selbsterhaltung aufgibt und eins mit der Stasis wird.


Charaktere:

 

56931Juri Yukawa

ist eine arbeitslose junge Frau, die 19 Bewerbungsgespräche hintereinander nicht bestanden und Schwierigkeiten dabei hat, ihr Leben in einem positiven Licht zu sehen, da ihre Familie allmählich zusammenbricht. In der Stasis entdeckt sie, dass sie die Macht hat, Geister aus den Körpern derer zu vertreiben, die sich durch die Stasis frei bewegen können, indem sie sie mit ihrer Handfläche zuschlägt und somit den Getroffenen aus der Stasis schmeißt. Im Laufe der Handlung sieht man eine positive charakteristische Wandlung, besonders an Selbstvertrauen gewinnt sie zunehmend dazu. Das liegt vor allem daran, dass die anderen frei Bewegenden größtenteils von ihr abhängig sind, besonders zum Ende hin. Abgesehen davon hat sie eine charismatische, mitfühlende Ausstrahlung, bei der es leicht fällt, sie schnell ins Herz zu schließen.

56931Jiisan

ist derjenige der den ursprünglichen Zauberstein in der Hand hält, der es ihm und allen in der Nähe erlaubt, sich mit Spectres (den blauen Fäden) zu verbinden und durch die Stasis zu reisen. Er kann sich und jeden, den er berührt, auch teleportieren, aber nur auf kurze Distanz. Im Laufe der Serie sieht man auch bei ihm eine Wandlung. In den ersten Folgen wirkt er noch gelassen, dies ändert sich dennoch schnell als er merkt, dass sich noch andere Personen in der Stasis befinden. Desweiteren macht er sich Sorgen um Juri, da sie mit ihrer neu entdeckten Kraft, noch mehr in Gefahr schwebt als zuvor. Nichtsdestotrotz bleibt er bis zum Schluss an ihrer Seite.

56931Junji Sagawa

ist der Anführer der „Genuine Love Society“, der alles über die Stasis – Welt lernen möchte, um sie für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Er schreckt auch nicht davor zurück andere Menschen für seine Forschungen umzubringen, beziehungsweise umbringen zu lassen, was ihn sehr skrupellos und eiskalt erscheinen lässt. Dennoch kann man auch in ihm etwas Menschlichkeit entdecken, da er all das nur aus Angst vor dem Tod und unbedeutend zu sein, vollbringt.


Bild und Animation:

Auch filmsprachlich ist der Anime sehr gut gelungen. Der Anime wurde in recht kühlen Tönen und die Charakterdesigns in einem realistischen Stil gehalten. Das Opening hingegen repräsentiert all die bunten Farben, die es nicht in die Anime – Adaption geschafft haben, was auch nicht schlimm ist, da die kühlen Töne perfekt zum Setting und dem Momentum der Drama – Serie passen. Auf die Verwendung von CGI wurde fast vollkommen verzichtet, lediglich in der Darstellung der gefrorenen Elemente in der Stasis – Welt, wie etwa Tiere und Wassertropfen, konnte man CGI – Anwendungen erkennen. Auch dies ist nicht tragisch, da es in der Serie mehr um die Tiefe der Stasis, Selbsterhaltung und Selbsterkenntnis geht, so dass man über so manche Makel gerne hinwegsehen kann.


Sound und Synchronisation:

Bei Kokkoku – Moment für Moment – hat man die Wahl zwischen originaler japanischer Tonspur mit deutschen Untertiteln oder der deutschen Synchronisation. Die deutsche Sprachfassung entstand bei EuroSync GmbH unter der Regie von Frank Schröder.

Sprecher Portfolio:

Charakter Rolle
Juri
Daniela Molina
Jiisan Axel Lutter
Sagawa
Viktor Neumann
Shouko Majima Josephine Schmidt

Die Synchronsprecher haben allesamt eine sehr gute Leistung hingelegt, jeder konnte die spezifischen Charaktereigenschaften seiner Rolle gut vertonen. Es gab keine Schnittfehler oder ungewöhnlich verschachtelte Dialoge. Auch waren die jeweiligen Sprecher wie zum Beispiel Daniela Molina als Juri Yukawa oder auch Viktor Neumann als Antagonist Sagawa, sehr authentisch. Die Klangfarbe der Synchronsprecher wurden nahezu perfekt auf die Originalstimmen angepasst. Allgemein liegt der japanische, sowie deutsche Ton in DTS HD Master 2.0 vor, es entsteht somit kein Raumklang, was aber nicht negativ zu bewerten ist.

Musikalisch wurde mit dem Opening-Song „Flashback“ von MIYAVI Vs KenKen , sowie dem Ending-Song „Asayake zu Nettaigyo “ von Boku no Lyric no Boyomi, eine sehr gute Wahl getroffen. Beide Titel passen zu den jeweiligen Animationen. Für das Opening wurde ein schneller Upbeat – Song gewählt, der durch schräge, neonfarbene Darstellungen komplettiert wird. Das Ending hingegen verliert zwar nicht an Farbe, ist jedoch viel ruhiger und melodischer aufgebaut.


Opening:

Ending:


Extras:

In den Blu-Ray- sowie DVD – Komplettboxen sind die Folgen 01 bis 12 enthalten. Dazu kann man sich nochmal das Opening und Ending, sowie den Trailer zum Anime anschauen. Desweiteren ist ein 24 – seitiges Booklet mit dabei.


Allgemeine Informationen

A Chivalry of a Failed Knight DVD Cover
Veröffentlichung: 28. Juni 2019

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Publisher: Universum Anime

Produktionsjahr: 2018

Spieldauer: ca. 276 Min./ ca. 288 Min.

Genre: Thriller, Sci-Fi, Mystery

Quellen: Universum Anime, aniSearch, Amazon
Bilder: ©Universum Anime, © Seita Horio, KODANSHA/Kokkoku Committee

Haben wir euch neugierig gemacht? Dann ab zu Amazon:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.