Review: Luminous Blue Band 1

   Dienstag, 3. November 2020   ,
5f841041eca35_1230_644

Luminous Blue ist ebenfalls eine der neuen Reihen im Monat Oktober. Tokyopop hat uns auch hier den ersten Band zur Verfügung gestellt und wir berichten hier wie uns der neue Manga von Kiyoko Iwami gefallen hat.


Klappentext 

Kou ist eine leidenschaftliche Hobby-Fotografin und betrachtet die Welt am liebsten durch ihr Kamera-Objektiv. Doch genau dieses »Fotofieber«, wie sie es selbst nennt, führt dazu, dass sie sich schnell ablenken lässt und gleich am ersten Tag an ihrer neuen Schule zu spät kommt. Dabei hat sie ein festes Ziel vor Augen: Sie will noch heute dem berühmten Fotoklub der Aojima High beitreten! Allerdings erfährt sie nicht nur, dass ihr großes Vorbild Hayama inzwischen das einzige Mitglied ist, sondern auch, dass diese ausgerechnet kurz vor der Deadline eines Fotowettbewerbs ein kreatives Tief hat! Kou will Hayama unterstützen und dem Klub zu neuem Glanz verhelfen, doch dafür braucht sie eine brandheiße Idee für ein Gewinner-Motiv …


Handlung 

Bei Luminous Blue handelt es sich um einen Girls Love Manga, der mit zwei Bänden abgeschlossen sein wird. Da heißt es Gas geben, was die Entwicklung der Story angeht, und das ist hier definitiv gegeben. Wir werden mit der Hintergrundgeschichte der Protagonistin konfrontiert und lernen die beiden Nebencharaktere kennen, die immer mehr in den Vordergrund zu rücken scheinen. Schon bald scheint der Fotowettbewerb nicht mehr die eigentliche Hauptsoryline zu sein, eher ist die Beziehung der beiden Mädchen wichtig, die sie sich als Motiv gesucht hat. Kou setzt sich hier sehr mit den zarten Banden der beiden Mädchen auseinander, die eine Trennung hinter sich haben und kämpft sehr mit den Schuldgefühlen, diese genötigt zu haben wieder Nähe aufzubauen.

Kritisch auseinander gesetzt wird sich hier also mit tiefsinnigen Gefühlen und man hat die ganze Zeit eine Ahnung, dass noch etwas an Informationen zurückgehalten wird.

Zudem im Vordergrund steht die Liebe von Kou zur Fotographie. Die Darstellung dieses Hobbies wird gut aufgegriffen und stellt sie als leidenschaftlichen, offenen und engagierten Menschen dar. Auch dass ihre Fotomodelle offensichtlich eine Beziehung haben (eine homosexuelle Beziehung) scheint für sie etwas ganz natürliches zu sein und wird nie als problematisch thematisiert.


Zeichnungen 

Beim Zeichenstil überzeugt die Mangaka Kiyoko Iwami . Die detailreichen Charakteren, und die ebenso  detailreichen Hintergründen wissen zu überzeugen. Am Anfang des Mangas sind einige Farbseiten zu bestaunen, diese sind matt auf Papier gedruckt und passen so zu dem graphisch ansprechendem, aber ruhigem Thema. Diese Bilder sind auf mattem Papier gedruckt und erscheinen in ihrem Druck qualitativ. Generell sehen wir einen filigranen und schönen Zeichenstil, der oft bei Mädchenmanga verwendet wird. Auch hier zeigt sich dieser passend, um das Thema Fotographie darzustellen, dieses sollte optisch gut und ansprechend dargestellt werden. Dies gelingt der Mangaka.


Allgemeine Informationen 

  • 517YjWAmDYLTaschenbuch : 168 Seiten
  • Größe und/oder Gewicht : 12.3 x 1.7 x 18.8 cm
  • Herausgeber : TOKYOPOP (1. Oktober 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • Leseniveau : 13 – 16 Jahre
  • Mangaka: Kiyoko Iwami
  • Abgeschlossen in 2 Bänden
  • Mit Farbseiten als Extra

 

 

 

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.