Review: Made in Abyss Vol. 1 DVD

   Dienstag, 4. September 2018   , ,
made-in-abyss

Letztes Jahr im Juli feierte die Anime-Adaption von Akihito Tsukushis Made in Abyss seine große TV-Premiere in Japan. Bisher gab es die erste Staffel hierzulande nicht zu sehen und auch die Mangavorlage war noch nicht erhältlich. Anfang des Jahres kündigte Universum Anime dann an, dass man sich die Lizenz zu diesem Ausnahmetitel gesichert hat. Auch wir durften in die tiefen des Abyss blicken, um euch unsere Erfahrungen  zu schildern.

Das erste Volume mit den Episoden eins bis sieben der 13-teiligen ersten Staffel erschien am 3. August, pünktlich zur diesjährigen AnimagiC, auf Blu-Ray und DVD. Produziert wurde der Anime von Kinema Citrus unter der Leitung von Masayuki Kojima. Die deutsche Sprachausgabe entstand bei der Eurosync GmbH in Berlin. Wir konnten in die DVD Version des Adventure-Anime reinschnuppern und werden euch erläutern, ob sich der Abstieg in den Abyss lohnt.

Warnung! Diese Review kann Spoiler zur Handlung und den Charakteren enthalten!


Handlung:

 

Die Welt steckt voller Geheimnisse. Eines der größten ist ein riesiges Höhlensystem, welches man auf der Insel Beoluska vorfand: der Abyss. Bislang weiß keiner wie dieser entstand oder wie tief er ist. Faszinierenderweise birgt das nahezu endlose Höhlensystem jede Menge Schätze und Relikte, aber auch große Gefahren in Form von merkwürdigen Wesen und Einflüssen auf den Körper. Dennoch ließen sich Forscher und Schatzsucher bisher nicht davon abringen den Abyss zu erforschen. Mit der Zeit haben sich mehrere Siedlungen um den Abyss gebildet, woraus die Stadt Orth entstand. In dieser leben Forscher und Schatzsucher, welche auch als Höhlentaucher bekannt sind. Doch wie bereits erwähnt bergen die Tiefen viele Gefahren, welche auch schon den direkten Abstieg betreffen. Denn je tiefer man forscht, umso mehr wirkt sich die Belastung auf den menschlichen Körper aus, welche auch zum Tod des Höhlentauchers führen kann.

Ein Teil der Karte des Abyss.

Natürlich gibt es bei den Höhlentaucher verschiedene Ränge. Als Kind starten sie als Glöckchen und können sich bis zum höchsten Rang, dem Weißpfeifen-Rang, hocharbeiten. Nicht viele konnten diesen Rang bis jetzt erreichen, da durch das komplexe Ökosystem des Abgrunds unterschiedliche Hindernisse auf einen warten. Aber auch die Weißpfeifen gelangten irgendwann an ihre Grenzen, wodurch der Abyss noch immer nicht komplett erforscht wurde. Er ist und bleibt ein Mysterium.

Ein HoehlentaucherEin Höhlentaucher.

In dieser faszinierenden Welt wächst die 12-jährige Riko in einem Waisenhaus auf. Da ihre Mutter eine Weißpfeife ist, wurden die beiden bereits nach Rikos Geburt von einander getrennt. Das wohl besonderste an Riko ist, dass ihre Mutter sie in den Tiefen zur Welt brachte, und Riko mit einem speziellen Käfig sicher zu Oberfläche brachte. Rikos Traum ist es selbst eine Weißpfeife zu werden, um eines Tages ihrer Mutter in die Tiefen zu folgen. Deswegen verbringt sie jeden Tag im Abyss, in der Hoffnung seltene Relikte und Artefakte zu bergen, damit sie schnell im Rang nach oben steigt. Doch leider soll es bei ihrer jüngsten Expedition zu einem Zwischenfall kommen.

Riko flieht vor einer KreaturRiko flieht vor einer Kreatur der Tiefe.

Denn zusammen mit ihrem Freund Nat wird sie von einer riesigen Schlange attackiert. Riko flüchet, kommt aber bald in eine Sackgasse. Bevor sie ihrem Ende entgegen fiebert, wird sie wie aus Geisterhand von einem Energiestrahl gerettet. Auf ihrer Suche nach der Quelle dieser mächtigen Anomalie stößt sie auf einen humanoiden Roboter, welcher regungslos am Boden liegt. Riko ist sichtlich fasziniert von ihrem Fund und beschließt ihn an die Oberfläche mitzunehmen. Aber sie muss vorsichtig sein. Denn für das Unterschlagen von Artefakten und Relikten wartet eine sehr strenge Strafe auf sie: entblößtes aufhängen und zur Schau stellen! Trotz einer leichtsinnigen Aktion, bei welcher der Roboter neu gestartet wird, gelingt es ihr diesen vor ihrem Lehrer zu verbergen. Riko gibt ihm den Namen Reg, da dieser sich an nichts mehr erinnern kann.

Riko entdeckt RegRiko findet Reg.

Sie beschließen Reg als normalen Waisenjunge auszugeben, damit er völlig unverdächtig mit Riko zusammen Forschen kann. Doch bald wird die Weißpfeife von Rikos Mutter geborgen. Leider ist nicht sicher ob diese am Leben ist. Auch ein Brief und Aufzeichnungen lagen der Pfeife bei. Riko möchte unbedingt wissen, ob ihre Mutter noch lebt und was es mit dem Brief und den Aufzeichnungen auf sich hat. Deswegen beschließt sie zusammen mit Reg, den Abyss bis zum tiefsten bekannten Punkt hinabzusteigen. Doch es warten viele Gefahren auf die beiden und ihr Erfolg scheint aussichtslos. Denn je Tiefer man hinabsteigt, desto mehr nimmt die körperliche Belastung zu. Dies soll Riko schon bald am eigenen Leib erfahren.

Die Belastung der TiefeDie Belastung der Tiefe zehrt am Körper.

Nach dem ersten Volume steht bereits fest: die Geschichte fesselt und fasziniert einen im gleichen Maße. Auch die Komplexität der eigens erdachten Welt ist bemerkenswert, sodass man es gar nicht schafft, alles in der ersten Review zusammenzufassen. Akihito Tsukushi hat mit der Erzählung um den Abyss etwas großartiges geschaffen. Man fragt sich immer wieder, welche Gefahren und Geheimnisse die Tiefen noch bereithalten. Auf wen oder was trifft man noch auf den Weg nach unten? Freund oder Feind?

Wir dürfen gespannt sein was uns im zweiten Volume alles erwartet.


Charaktere:

 

Die Protagonisten Riko und Reg werden auf ihrer Reise in die Tiefe von vielen Nebencharakteren begleitet. Durch diese erfährt Riko viel über ihre Herkunft, Mutter und dem Abyss selbst. Aber auch die ein oder andere Prüfung halten diese für die beiden bereit und tragen ihre eigenen Geheimnisse mit sich. Doch was man an dieser auch erwähnen sollte sind die zahlreichen Kreaturen des Abyss. Denn diese sind teilweise im gleichen Maße schön und beängstigend. So treffen Riko und Reg auf einen weißen Vogel, welcher die Stimmen seiner erlegten Beute imitiert, um weitere Opfer in seine Falle zu locken. Dem Ideenreichtum von Autor Tsukushi konnten wir viel gutes abgewinnen. Aber auch das Auskommen ohne jeglicher Sexualisierung von weiblichen Charakteren ist trotz einiger perversen Anspielungen sehr positiv zu betrachten.

RaubvogelEin Stimmen imitierender Raubvogel der Tiefe.

Aber man sollte sich nicht von dem niedlichen Stil des Schöpfers blenden lassen. Denn auch in Made in Abyss kann es ganz schön zur Sache gehen und man merkt schnell, dass einige Charaktere auch eine dunklere Seite an sich haben. Auch die immer wieder erwähnte Bestrafung des „nackten Aufhängens“ beweist, dass der süße Stil nur eine Fassade von etwas weitaus ernsterem ist. Wir möchten euch an dieser Stelle aber nicht zu viel verraten.

Alles in allem sind die Charaktere sehr interessant gestaltet und man freut sich schon mehr über diese zu erfahren. Aber auch auf die weiteren Kreaturen des Abyss sind wir mehr als gespannt.


Animation:

Die Stadt um den AbyssDie Stadt rund um den Abyss.

Wie bereits erwähnt entstand die Anime-Adaption zu Made in Abyss bei dem in Suginami ansässigen Studio Kinema Citrus, welches bereits für die Anime Umsetzungen von Black Bullet und Norn9 bekannt ist. Aber eines fällt bei Made in Abyss sofort auf: die Liebe zum Detail. Das Team hinter Masayuki Kojima hat sich wirklich viel Mühe bei dem Werk gegeben, was man auch in jeder Episode deutlich sieht. So wurde mit sehr realistischen Farben gearbeitet, um dem zwar niedlichen Stil einen ernsten Akzent zu setzen. Außerdem wurde nahezu ohne die mittlerweile weit verbreitete CGi Unterstützung gearbeitet. Akihito Tsukushi kann stolz auf das sein, was Kinema Citrus aus seinem Meisterwerk geschaffen hat.

Reg benutzt seine StrahlenattackeReg verwendet seine Strahlenattacke.

Für unsere Review wurde uns die DVD Version des ersten Volumes zur Verfügung gestellt. Auch wenn dieses Medium nicht mehr das gängigste ist. müssen wir sagen, dass die Qualität der DVD nur geringfügig der der Blu-Ray nachsteht. Lediglich der Bildschirmtext war etwas pixelig und in den Graustufen musste man kleine Abstriche machen. Dennoch kann man auch beruhigt zur DVD Version greifen.


Sound und Synchronisation:

 

Für den Sound wurde Haru Yamada bei Delfi Sound Inc und für die musikalische Untermalung Miura Hanako bei IRMA Records beauftragt. Beide haben eine sehr gute Arbeit abgeliefert. Das Mysterium um den Abyss wird stets mit sehr schönen klassischen Klängen begleitet und der Sound passt sehr gut in das Gesamtbild. Aber auch an die nervenaufreibenden Szenen wurde gedacht, und so erwarten einen stürmische Trommelwirbel die einem das Gefühl geben, auf der Flucht zu sein. Das Opening  Deep in Abyss und das Ending Tabi no Hidarite, Saihate no Migite wurden von Miyu Tomita und Ise Mariya interpretiert, welche im japanischen Original die Rollen der beiden Protagonisten sprechen.

Die deutschsprachige Komponente entstand bei der Eurosync GmbH in Berlin, welche sich bereits für die Synchronisation zu Dragon Ball Z: Battle of Gods und die neue Ghost in the Shell Reihe einen Namen in der Community machten. So ist es nicht verwunderlich einige der bekanntesten Sprecher in Made in Abyss vorzufinden, wie zum Beispiel Sebastian Schulz, die Stimme von Trunks, oder Sonja Spuhl, welche euch vielleicht als Penny aus The Big Bang Theory bekannt sein dürfte.

Sprechercast:

Sprecher Charakter
Linda Fölster Riko
Laurine Betz Reg
Sebastian Schulz Jiruo
Sonja Spuhl Lyza
Heike Schroetter Oozen
Jodie Blank Marulk

Wer in den Auszug des Sprechercasts blickt wird feststellen, dass Reg, wie im Original, mit einer weiblichen Rolle besetzt wurde. Dies ist auch gut so, denn sie fängt den Charakter des quirligen Roboters sehr gut ein. Auch Riko wurde mit Linda Fölster sehr gut besetzt. Aber am meisten sticht Heike Schroetter mit ihrer charakteristen Stimme hervor, wodurch sie Oozen als die Starke Person mimt, welche sie auch ist. Deswegen finden wir nichts großartiges zu beanstanden.

Oozen die UnerschuetterlicheOozen, die Unerschütterliche. Gesprochen von Heike Schroetter.

Man hat sich bei der Besetzung Gedanken gemacht, um die deutschen Sprecher sehr gut an die Originalstimmen anzupassen. Die Dialoge sind sauber geführt und man merkt dem Berliner Tonstudio seine jahrelange Erfahrung an. Wer dennoch lieber die Originalfassung genießen möchte, kann dies mit deutschen Untertiteln machen.


Extras (Für die Bewertung irrelevant):

 

Wir konnten zwar nicht in den Genuss der Verkaufsversion kommen, möchten euch aber dennoch auf die Extras aufmerksam machen. Wenn ihr euch für einen Kauf entscheidet warten nämlich jede Menge Extras auf euch. Ausgeliefert wird Volume eins in einer Klappbox mit hochglanz Versiegelung. Aufgeklappt wartet diese mit dem ersten Teil der Karte des Abyss auf. Als weitere haptische Goodies ist ein Booklet und Postkartenset enthalten. Die digitalen Extras umfassen circa 49 Minuten Zusatzmaterial.

91d2VPofn7L._SL1500_


Trailer Made in Abyss:

 


Allgemeine Daten:

91C3aBkze2L._SL1500_Veröffentlichung: 3. August 2018

Sprache: Deutsch, Japanisch

Untertitel: Deutsch

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Publisher: Universum Anime

Produktionsjahr: 2017

Spieldauer: 159 Minuten

Quellen: Universum Anime, Anisearch, Amazon
Bilder: ©Kinema Citrus, ©Anisearch, ©Amazon, ©Universum Anime

Habt ihr Lust bekommen in den Abyss hinabzusteigen? Dann schnell zu Amazon:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.