Review: Meine wilden Hochzeiten Band 1

   Dienstag, 28. Januar 2020   ,
header-webseite-meine-wilden-hochzeiten-mobil-min

Mit Meine wilden Hochzeiten veröffentlicht Tokyopop Deutschland die zweite Serie der Mangaka Chitose Yagami. Diese ist zwar hierzulande noch recht unbekannt, das könnte sich mit dieser Serie vielleicht ändern. Seit dem 02. Januar ist der erste Band der Romance-Comedy erhältlich.


Klappentext

Wenn’s ums Kochen geht, macht Non keiner was vor! Ansonsten ist sie leider ein absoluter Tollpatsch. So stolpert sie auch beim Kräutersammeln in ein mysteriöses Schloss, in dem die drei Prinzen des Königreichs Cocona leben. Als die beiden jüngeren Brüder in Streit geraten, geht Non mutig dazwischen und berührt sie an der Brust. Wer hätte auch ahnen können, dass sie das nach der Tradition von Cocona nun zur Verlobten der beiden macht?!

Inhalt 

meine-wilden-hochzeiten-cover-01Der Manga erzählt die verdrehte Liebesgeschichte der Schülerin Non Honda, die plötzlich nicht nur einen, sondern gleich zwei reiche und berühmte Verlobte hat. Humoristisch wird es hier nicht nur durch die verzwickte Dreiecksbeziehung, sonder auch durch die Tollpatschigkeit der Protagonistin. Diese wollte nämlich einfach nur hilfsbereit sein und einen Streit zwischen den beiden jungen Brüdern Ciel und Kira schlichten, dabei berührte sie diese an der Brust und zack! ist die Verlobung geschlossen, und zwar mit beiden. Denn diese Geste ist nach den Gebräuchen von Cocona der Schluss einer Verlobung.  Nun hat sie 2 von 3 Brüdern als Verlobte, von denen anfangs nur einer der beiden wirklich Interesse an der Schülerin hat. Im späteren Verlauf beginnt sich aber auch der andere Prinz für sie zu interessieren und die Buhlereien beginnen.

Der Manga erzählt hier chronologisch und fortlaufend die Geschichte von Non und den drei Prinzen, die auf eine normale Schule gehen. Thematisch ist hier alles schon mal irgendwo vorgekommen. Angefangen mit den nicht nur reichen und berühmten Prinzen, nein sie sehen alle auch noch herausragend gut aus und werden vom ersten Tag auf der Schule wie Popstars gefeiert. Dann die tollpatschige Schülerin, die aus einfachem Hause kommt und eine absolut engelsgleiche Seele hat. Auch die Story folgt jeglichen Klischees, hier gibt es Kapitel um Kapitel ein bekanntes Element des Shojo-Genres, welches abgehakt wird. Angefangen mit dem Strandbesuch, über gemeinsames Kochen, sich auf einer Parkbank näher kommen. Alles leider wenig einfallsreich und nicht neu.

Auch die Charaktere haben keine Tiefe, keine besonderen Eigenschaften und auch keine näher bezeichneten tiefen Charaktereigenschaften. Man bekommt hier das oberflächliche Standardprogramm mit dem sanfmütigen, dem zurückhaltenden schüchtern wirkendem und dem munteren und lockeren Mädchenschwarm. Auch Non scheint gegenüber ihrer geplanten Hochzeit mit mindestens einen der Prinzen keine weiteren Einwände zu haben. Blauäugig verbringt sie einen Tag nach dem Anderen mit den Prinzen, wird dafür weder von ihren Mitschülern belangt, noch von Freunden beneidet. Letztes scheint sie zwar immerhin zu haben, aber auch diese werden nicht näher beleuchtet.

Die Comedy-Elemente ziehen zu allem Übel leider auch nicht. Diese sind teilweise so albern, dass man auch hier wieder ins Klischee rutscht, oder fallen gar nicht auf. Für anspruchsvolles Publikum hier eher leichte Kost.


Zeichnungen

Hier fühlt man sich an die Manga seiner Jugend erinnert. Die Zeichnungen weisen einen Stil auf, der einem aus Mangas wie Mermaid Melody und Ich hab dich lieb Suzuki Kun sehr bekannt vorkommt Die Protagonisten an sich sind auch um einiges Jünger (Non besucht die 7. Klasse) und so zeigen auch die Zeichnungen ein typisches, junges, strahlendes Shojo-Girl und die dazu passenden glänzenden Prinzen. Generell sind die Figuren besser ausgearbeitet, als die Hintergründe oder Gegenstände, dennoch ist der Stil nicht ganz ausgereift und trifft auch die Comedy-Elemente nicht wirklich gut. Gut lesen, lässt sich der Manga aber allemal.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.