Review: One Punch Man: A Hero Nobody Knows -PlayStation 4-

   Dienstag, 7. April 2020   ,
ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200321155522

Träumt ihr auch davon euch als Held zu beweisen und die Welt vor allen gefahren zu beschützen, ähnlich wie es Saitama tut? Für alle, die jetzt mit einem lauten „Ja!“ antworten, hat BANDAI NAMCO Entertainment Europe eine virtuelle Lösung parat!

Denn am 28. Februar erschien mit One Punch Man: A Hero Nobody Knows ein Mix aus Kampf- und Rollenspiel für die PlayStation 4. Xbox One und den PC. Dabei schreibt ihr eure ganz eigene Heldengeschichte in der Welt von Saitama, Metal Bat, Sliverfang und Co. Auch wir haben eine Heldenlizenz bei BANDAI NAMCO Entertaiment Europe beantragt, welche wir auch mit einem Seal of Approval zurück bekamen. Wie wir uns als Held so geschlagen haben, könnt ihr weiter unten nachlesen.

Achtung! Diese Review kann Spoiler zu One Punch Man: A Hero Nobody Knows enthalten!


Handlung:

ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200301113339

Die Handlung des Spiels ist an die des Manga und Anime angelehnt, nur dass ihr nicht in die Rolle von Saitama schlüpft. Das wäre auch viel zu einfach.  Denn ihr selbst seid ein Held, der sich den gleichen Gefahren stellen muss, wie der One Punch Man aus der Geschichte von Mangaka One. Dabei trefft ihr natürlich auf viele bekannte Gesichter aus dem Franchise, welche euch mit Items, Kampftechniken und Specialmoves versorgen. Die Handlung adaptiert alles in allem die erste Staffel der Anime-Serie. Aber natürlich ist das Ganze nicht nur mit der Hauptstory erledigt, da euch jede Menge Nebenhandlungen erwarten.

Natürlich besitzt das Spiel auch die komödiale Komponente des Originals, welche immer wieder für einen Lacher sorgt. Somit kommt Langeweile im Bereich des Erzählens nicht auf, da man das Gefühl hat den Anime oder Manga Live zu erleben. Deshalb finden wir, dass die Handlung des Spiels sehr gut umgesetzt wurde.


Gameplay:

ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200301113551

Wer jetzt denkt, dass euch ein einfaches Kampfspiel erwartet, den müssen wir an dieser Stelle enttäuschen. Aber dies ist eine sehr positive Enttäuschung. One Punch Man: A Hero Nobody Knows ist nämlich ein Mix aus Arenakampf und Rollenspiel. Dabei könnt ihr euch frei durch die Stadt bewegen und vieles entdecken. Neben den Hauptmissionen könnt ihr mit NPCs sprechen, eure Wohnung aufhübschen, euch mit anderen Spielern prügeln oder einfach nur einen Laufburschen Auftrag entgegennehmen. Wie schon in der Handlung angesprochen, begegnet ihr auf eurem Weg ein Held zu werden, vielen Charakteren aus One Punch Man. Mit diesen könnt ihr Freundschaft schließen und verschiedene Techniken lernen. Außerdem sammelt ihr für den Rollenspiel Aspekt Erfahrungspunkte, mit denen ihr euren Helden unterschiedlich anpassen könnt.ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200301113223

In den Hauptmissionen verbessert ihr euren Rang in der Heldenvereinigung. Doch für manche Missionen benötigt es einen „Eignungstest“, welcher durch eine Nebenmission oder ähnliches erfolgen muss. Dies kann eine klassische „Besiege Gegner A“ oder „Liefere Gegenstand C nach D aus“ Mission sein. Doch zwischendrin muss man auch seinen Beitrag immer wieder erhöhen, um überhaupt eine Hauptmission bestreiten zu dürfen. Dies kann am Anfang etwas lästig wirken, da man selber ja noch nicht über die idealen Kampfeigenschaften verfügt, wird aber im späteren Verlauf recht monoton. Deswegen kann einem auf dem Wege durch die knapp 10 bis 12-stündige Kampagne schnell langweilig werden.ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200321160539

Das Kampfsystem orientiert sich an dem Arena Kampfsystem, welches bereits bei One Piece: Burning Blood und JUMP FORCE zum Einsatz kam. Dabei gilt es im 3vs3 Kampf als Sieger hervor zu gehen. Entweder durch das Ausschalten der Kontrahenten oder dem Erfüllen eines bestimmten Zieles. Allerdings ist euer Gegner nicht das einzige, was euch im Kampf die Energie entzieht. Es kommt nämlich willkürlich zu Ereignissen wie einem Alienangriff, Asteroidenregen oder Blitzeinschlägen. Diese verwunden euch und euren Gegner. Außerdem werden via Drohne verschiedene Power-Ups abgeworfen, welche ebenfalls von beiden Seiten einsetzbar sind. Als besonderes Featrue kann ein befreundeter Held ins Geschehen stürzen und euch unterstützen. Sobald dieser aufgetaucht ist ermöglicht euch das Spiel einen Wechsel zwischen den Charakteren.ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200321164838

Eine letzte große Frage bleibt aber bisher noch offen: wo ist eigentlich Saitama? Natürlich taucht auch Saitama hin und wieder in der Haupthandlung auf. Aber da dieser ja als unbesiegbar gilt, würde es wenig Sinn machen, diesen als dauerhaft spielbaren Charakter in der Kampagne anzubieten. Es würde das Gameplay noch mehr in die Monotonie stürzen. Dennoch gibt es ab und zu Missionen, in denen er als Schlüssel zum Erfolg dient.

Leider ist die Kampange von One Punch Man: A Hero Nobody Knows etwas ernüchternd ausgefallen. Mit hohen Erwartungen erstellt man sich einen Charakter, welcher dann dazu verdammt ist die immer gleichen Aufgaben zu lösen. Willkommen in der Welt von Saitama.


Grafik:

ONE PUNCH MAN: A HERO NOBODY KNOWS_20200301113418

Grafisch ist das Spiel auf den ersten Blick ein echter Hingucker. Wie bei jedem aktuellen Anime Game hat der verantwortliche Entwickler Spike Chunsoft auf einen gesunden Mix aus Comic und realitätsnaher Umgebung gesetzt. Doch leider machen Framerate Einbrüche dem Superhelden Spektakel einen Strich durch die Rechnung. Dennoch passt der Stil zum Charme von One Punch Man. Vielleicht hätte man sich mit dem großen Videospieldebüt von Saitama noch etwas Zeit lassen sollen. Wir werden sehen, ob es eine Fortsetzung geben wird.


Launch-Trailer One Punch Man: A Hero Nobody Knows:


Allgemeine Daten:

7169Rd3XoFL._SL1473_Publisher: BANDAI NAMCO Entertainment Europe

Entwickler: Spike Chunsoft

Genre: Beat’em Up, RPG

Plattform: PlayStation 4

Spieldauer: 10 bis 12 Stunden

Erscheinungsdatum: 28. Februar 2020

USK: 12

Bilder: ©2020 BANDAI NAMCO Entertainment Europe

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.