Review: Onimusha Warlords HD PlayStation 4

   Samstag, 9. Februar 2019   ,
Onimusha-Warlords-logo

Entsprungen aus derselben Idee wie Resident Evil, wurde im Jahr 2001 die Onimusha Reihe geboren und legte damit einen der Grundsteine des Hack’n’Slay-Genres. Nach nun fast 20 Jahren in der Unterwelt vergessen, erhebt sich Onimusha Warlords HD aus seiner Asche.

Das erste HD Remaster der beliebten Onimusha Reihe erschien am 15. Januar für die Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One und den PC. Der Titel ist in Europa nur als digitale Version erhältlich. Als „Warlords“ im Jahr 2001 für die PlayStation 2 und Microsoft Xbox erschien, merkte man diesem sofort seine Wurzeln im Resident Evil Franchise an. Denn ähnlich wie bei diesem Franchise, setzte man auf CGI-generierte Hintergründe, um mehr Details in die Spielfiguren und Gegenstände stecken zu können. Das Spiel wurde damals von der Presse gelobt und ist bis heute noch sehr beliebt bei den Fans. Capcom Germany war so freundlich und hat uns die PlayStation 4 Variante zur Verfügung gestellt. Kann sich der Titel auch heute noch gegen die neue Videospiel Generation behaupten? Wir verraten es euch!

Achtung: Diese Review kann Spoiler zu Onimusha Warlords enthalten!


Handlung:

Onimusha: Warlords_20190209120128Oda Nobunaga schließt einen Pakt mit den Dämonen.

Japan befindet sich im Krieg der Sengoku Epoche. Die verschiedenen Reichseigner führen einen unerbittlichen Machtkampf gegeneinander. Um die Oberhand zu gewinnen, schließt Oda Nobunaga einen Pakt mit den Dämonen, damit er seine Kontrahenten niederstrecken kann. Aber um diesen Pakt zu besiegeln, muss er das Blut der Prinzessin des Saito Clans trinken. Samanosuke Akechi will dies aber um jeden Preis verhindern und zieht mit der Ninja-Kriegerin Kaede los, um Prinzessin Yuki zu beschützen. Doch nach einer Auseinandersetzung mit Dämonen wird Samanosuke tödlich verletzt. Die Oni, welche den Plan der Dämonen durchkreuzen wollen, schicken Samanosuke zurück ins Leben, bewaffnet mit dem Oni-Handschuh. Mit diesem ist es ihm möglich die übernatürlich starken Dämonen in die Knie zu zwingen. Doch wird er es wirklich schaffen, die Prinzessin vor ihrem grausamen Schicksal zu bewahren?

Onimusha: Warlords_20190209115847Samanosuke Akechi versucht alles, um Nobunaga aufzuhalten.

Es ist nun gute 18 Jahre her, seit Onimusha Warlords erstmals erschien. Doch schon damals wurde die Geschichte von den Kritikern als sehr gelungen bewertet. Und auch wir, welche zum Teil schon damals erstmals in dieses Universum eintauchen konnten, finden die Geschichte auch heute noch sehr interessant und einfallsreich. Sie könnte auch sehr gut als Anime oder Kino-Blockbuster herhalten. Da ist es nicht verwunderlich, dass man für den Charakter von Samanosuke Akechi mittels Face-Motion-Capturing den taiwanisch-japanischen Schauspieler Takeshi Kaneshiro besetzt hat. Die weiteren Teile wurden ebenfalls mit realen Schauspielern besetzt. Der Klassiker wirkt auch heute noch sehr unterhaltsam und erfrischend. Deswegen gibt es an dem Ideenreichtum von Onimusha nichts zu bemängeln.


Gameplay:

Onimusha: Warlords_20190209120507Samanosuke erhält den Oni-Handschuh.

Wie eingangs erwähnt, hat Onimusha seine Wurzeln in einer anderen Spielreihe, denn damals sollte es als ein Resident Evil Spin-Off vermarktet werden. Doch der große Erfolg sprach für sich, wodurch Onimusha zu einer eigenständigen Marke von Capcom wurde. Das Spielprinzip ist jedoch dem von Resident Evil sehr ähnlich. So müsst ihr mit den wenigen Ressourcen klar kommen, welche ihr während des Bestreitens der Story erhaltet. Zu Beginn könnt ihr zwischen einem neuen einfacherem Modus und dem normalen Modus wählen. Der einfache Modus wurde für Spieler entwickelt, welche bisher noch keinen Teil der Reihe gespielt haben. Der normale Modus hingegen ist für die Veteranen unter euch und stellt denselben Schwierigkeitsgrad dar, welchen es schon zu Zeiten der PlayStation 2 und Xbox Variante gab.

Onimusha: Warlords_20190209121112Raizan, ein mächtiges Katana das Blitze schleudert.

Statt mit Schusswaffen zieht ihr, wie es sich für einen Samurai gehört, mit dem Schwert in den Kampf. Dabei stehen euch drei unterschiedliche Elementtypen zur Verfügung, welche ihren eigenen Spezialangriff besitzen. Natürlich könnt ihr eure Waffen aufwerten, um diese stärker zu machen. Dafür sammelt ihr die Seelen der gefallenen Dämonen. Man kann diese Seelen theoretisch als eure Erfahrungspunkte betrachten. Aber auch Gegenstände, wie Kräuter oder Munition für die späteren Fernkampfwaffen, können damit aufgewertet werden.

Onimusha: Warlords_20190209121248Mit den verschiedenen Sphären müsst ihr auch Türen öffnen.

Während des Verlaufs der linearen Story, stoßt ihr immer wieder auf kleine Rätsel und Kisten mit Verschlüsselung oder Spezialschloss. Somit wurde auch dieses Element aus Resident Evil übernommen. Die Rätsel sind aber leider nicht so anspruchsvoll wie die Kämpfe gegen die zahlreichen Dämonen. Trotzdem bringen sie Abwechslung in das Geschehen und die Kisten mit Verschlüsselung wecken den Sammler in einem, da man für die Decodierung besondere Bücher benötigt.

Onimusha: Warlords_20190209121129Verschiedene Rätsel sorgen für Abwechslung.

Um auf die Kämpfe einzugehen: diese können von „mach ich mal eben“ bis „wie zur Hölle habe ich das geschafft?“ variieren. Besonders im normalen Modus kann man sehr schnell ins Straucheln kommen, da man sehr wenige Heilitems findet. Da ist man wirklich glücklich, wenn ein Dämon eine Lebenssphäre hinterlässt. Der einfache Modus ist hingegen sehr gut für Einsteiger, da die Gegner schwächer sind und man mehr Items findet.

Außerdem fährt Capcom mit auf der Trophäenwelle, wodurch ihr für bestimmte Ereignisse im Spiel eine Trophäe erhaltet. Die Liste dazu kann sogar im Pause-Menü eingesehen werden. Diese Neuerung ist zwar in der heutigen Zeit nichts besonderes, weckt aber den Ehrgeiz der Spieler von früher.

Das Gameplay mag zwar für manche in die Jahre gekommen wirken, bietet aber dennoch Abwechslung und spielt sich so gut wie vor 18 Jahren. Wir hätten uns bei der HD Version über ein paar neue, kniffligere Rätsel gefreut, sind aber trotzdem zufrieden. Durch das neue Trophäen-System kann man sich seine eigene Herausforderung stellen. Der neue einfachere Schwierigkeitsgrad macht es auch heutigen Spielern möglich Onimusha in vollen Zügen zu genießen.


Grafik und Steuerung:

Onimusha: Warlords_20190209121331Dank neuer Texturen und HD Optik verschmelzen Figuren und Umgebung.

2001, zu den Anfängen der neuen Konsolengeneration, hat man trotz der neuen Technik auf Altbewährtes gesetzt, um dem Spieler ein neues Grafikerlebnis zu ermöglichen. Deswegen hat Capcom damals dieselbe Engine verwendet, welche schon bei Resident Evil zum Einsatz kam. Diese wurde auf vorgerenderte CGI-Hintergründe festgelegt, wodurch man den wichtigen Spielfiguren und Gegenstände mehr Details verleihen konnte. Deswegen ist dies auch bei der HD Version so geblieben. Dennoch hat Capcom an den Texturen und der Kantenglättung gearbeitet, wodurch die Spielfiguren jetzt besser zu ihrer CGI-Umgebung passen. Auch die Hintergründe wurden etwas aufgefrischt, damit diese auch in HD eine gute Figur machen. Für besondere Szenen wurde auf CGI-animierte Zwischensequenzen gesetzt.

Für Fans von High-End Grafik wird zwar kein Wow-Effekt aufkommen. Dennoch wirkt das Spiel immer noch charmant durch das ausgefallene Charakterdesign. Dank der Leistung der aktuellen Konsolengeneration läuft es auch flüssig mit 60 Frames. Außerdem könnt ihr euch über einen Breitbildmodus freuen, welcher zu PlayStation 2 und Xbox Zeiten nicht verfügbar war.

Onimusha: Warlords_20190209121214Oldschool, aber immer noch charmant.

Bei der Steuerung hat sich auch etwas getan. Als Onimusha erschien, verfügte das Spiel trotz in die Controller eingebauten Analogsticks nur über die Figuren Steuerung via D-Pad. Dadurch war das Kämpfen damals eine echte Herausfordung, weil man Samanosuke nur unpräzise steuern konnte. Leider fehlt ein Luxus, den man in der heutigen Zeit nicht mehr Wegdenken kann: eine steuerbare Kamera. Diese fehlt aufgrund der alten Engine leider, wodurch man ab und zu Gefahr lauft, in die falsche Richtung zu laufen. Trotzdem steuert sich Onimusha besser als jemals zuvor, wodurch man Kombos nicht mehr ins Leere laufen lässt. Deswegen finden wir die Anpassung der Steuerung an die heutigen Standards sehr gut.


Onimusha Warlords HD Launch-Trailer:

 



Allgemeine Daten:

 

31797608037_1a9a0b67c2Entwickler:  Capcom

Publisher: Capcom Germany

Genre: Survival-Action

Plattform: Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One, PC

Erscheinungsdatum: 15. Januar 2019

USK: 16

Preis: 19,99 €

Sprache: Englisch oder Japanisch mit deutschen Bildschirmtexten

Quelle: Capcom Germany
Bilder: ©Capcom Germany

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.