Review: Soul Eater Massive Edition

   Dienstag, 20. Oktober 2020   ,
Unbenannt

Dieses Jahr sind einige bekannte Serien schon in den Genuss einer Neuauflage gekommen. Nun auch Soul Eater. Die Geschichte rund um Maka und Soul ist nun auch in der Massive Edition erhältlich.  Inwiefern diese sich von der normalen Ausgabe unterscheide, erläutern wir euch in der folgenden Review.


Massiv oder Normal, wo ist der Unterschied ?

In diesem Fall wurden 2 Manga der ersten Edition in einem Band zusammengefügt. In der ersten Massive Edition von Soul Eater erhaltet ihr also 2 Bände in einem. Dieser Band erscheint auch zu einem Wahnsinns Preis von 5 Euro, die Folgebände liegen laut Amazon bei einem Preis von 8 Euro pro Band. Des Weiteren handelt es sich hier um ein größeres Format und erinnert rein optisch an die alten Manga Power, die damals damit warben, dass sie Manga in Telefonbuchgröße für einen super Preis verkaufen würden. Ein Telefonbuch hat vermutlich heute keiner mehr zur Hand, aber dennoch handelt es sich hier um eine beachtliche Größe. Zusätzlich an alte Zeiten erinnert, dass es in dieser Edition ein Rückenbild gibt. In den frühen 2000ern war dies keine Seltenheit. Die Manga sahen im Regal noch um einiges eindrucksvoller aus, weil hier die zusammengestellten Rücken sich zu einem Bild zusammenfügten. Wir sind gespannt auf das Ergebnis aus diesen Bänden.


Soul Eater Allgemein 

Im April 2008 folgte die Erstausstrahlung der gleichnamigen Anime-Serie, die im Mai 2009 beendet wurde. Künstlerische Zeichnung, Sprüche, Kampfsequenzen und Weltanschauung sowie ihr ziemlich eigentümlicher Stil zeichnen »Soul Eater« aus. Am 21. März 2012 erschien in Japan Atsushi Okubos erstes Artbook mit bisher veröffentlichten Farbillustrationen »Soul Eater Soul Art«.

Die Manga-Serie umfasst 25 Bände, der Nachfolger SOUL EATER NOT! insgesamt 5 Bände, dazu gibt es noch ein Guidebook. Die deutschen SOUL EATER-Ausgaben erscheinen seit Herbst 2009 bei Carlsen und liegen inzwischen komplett vor.


Klappentext 

Als Dark-Fantasy-Manga ist „Soul Eater“ voll von düsteren Gestalten wie Mumien, Hexen und Zombies. Aber auch berühmte Sagengestalten wie Jack the Ripper, Medusa und Frankenstein fügen sich nahtlos in das schaurige Setting ein. Der Erfolgsmanga aus Japan von Atsushi Ohkubo überzeugt vor allem durch seinen einzigartigen Zeichenstil und seine seelenjagenden Charaktere.

Für Maka, Black Star und Death the Kid geht es um alles: Wenn sie für den Todesgott Shinigami 99 verdorbene Menschen- und eine Hexenseele sammeln, steigen sie zu Waffenmeistern auf. Zusammen mit ihren Begleitern, die sich in seelenfressende Waffen verwandeln können, meistern sie ein Abenteuer nach dem anderen. Maka und ihre treue Sense, Soul Eater, sind den anderen dabei schon ein Stück voraus. Sie besitzen bereits 99 Seelen und stehen somit kurz vor dem Ziel. Bis sich auf ihrer Hexenjagd alles ändert…


 Noch nicht überzeugt? Schaut doch in den Trailer zur neuen Massive Edition von Carlsen selbst rein:

Neben dem Trailer bietet Carlsen auch noch die Leseprobe, auch diese lohnt sich – klick hier 

 


Wir finden die neue Edition lohnt sich in jedem Fall. Die Serie hat natürlich schon einen gewissen Bekanntheitsgrad und erfreut sich auch immer noch einer großen Fangemeinde. Durch den günstigen Preis für vergleichsweise viel Lesematerial kann auch jeder, der bereits schon Soul Eater Fan ist, sich noch mal überlegen diese Reihe in seine Sammlung aufzunehmen. Das Rückenbild und die Größe sind schon mal ein überzeugendes Argument. Für Neulinge in diesem Bereich lohnt sich in jedem Fall hier zuzugreifen. Hier kann man doch nun wirklich nichts falsch machen oder?

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.