Review: Tenjo Tenge Komplettbox

   Donnerstag, 28. Dezember 2017   ,
Tenjo-Tenge

Es herrscht dicke Luft an der Todo-Akademie und es ist Ärger vorprogrammiert.Am 24. November veröffentlichte Nipponart die Komplettbox zu Tenjo Tenge. Nun gibt es den ecchilastigen Fighting – Shounen erstmalig in einer formschönen Komplettbox für euch zuhause. Lohnt sich die Anschaffung der Komplettbox für euch oder erwarten euch nur storylose ecchi Kämpfe? Wir durften uns die Tenjo Tenge Gesamtausgabe einmal genauer betrachten. Für die Review haben wir die Blu-Ray Version unter die Lupe genommen. Was wir von der Komplettbox halten und wie unser Urteil zu Nipponarts neuem Output ist erfahrt ihr in unserer Review!

Im nachfolgenden Teil könnten Spoiler enthalten sein!


Handlung:

Man könnte denken, dass der Wechsel auf eine andere Schule ein Neuanfang sein könnte, aber für Souchiro Nagi und Bob Makihara scheint das nicht zu gelten. Sie sehen die Todo-Akademie eher als Chance zu zeigen aus welchem Holz sie geschnitzt sind und legen sich direkt mit der ganzen Schule an. Gleich am ersten Tag mischen sie die gesamte Schülerschaft auf und wollen zeigen, wer hier der Stärkste ist. Was sie jedoch nicht wissen ist, dass die Todo-Akademie dazu verschrieben hat den wahren Geist der Kampfkunst wieder aufleben zu lassen. Somit wahren sie auch nicht darauf gefasst, als sich plötzlich Masataka Takayanagi und Maya Natsume in das Geschehen einmischen. Den beiden gelingt es mit Leichtigkeit durch ihre Kräfte die beiden zu stoppen. Nach dieser Pleite, treten die beiden dem Kampfklub von Maya Natsume, in dem sie auch auf Mayas kleine Schwester treffen. Warum bedeutet diese Begegnung für Souchiro Nagi nichts gutes, welche Konsequenzen birgt das Handgemenge mit sich und welche Gefahren sie sich noch aussetzen müssen, erfahrt alles in Tenjo Tenge

Die Handlung von Tenjo Tenge ist für Fans von linearen Storys etwas sperrig, da sich die Story viel um Flashbacks der Hauptcharaktere dreht. Diese Parts sind von der Story sehr düster und trist gehalten. Nachdem man sich durch den ersten Part gekämpft hat, wechseln wir wieder in die Gegenwart. Handlungsmäßig bietet dieser Teil der Story nicht viel Substanz und gipfelt in einem erneuten Flashback. Ansonsten bietet euch Tenjo Tengo eine gute Mischung aus klassischen Shounen Kämpfen und düsteren Dramaparts. Natürlich kommen die ecchi und comedy Elemente nicht zu kurz und runden das Gesamtwerk ab.


Charaktere:

3906

Maya Natsume

Maya ist, wenn sie sich nicht gerade in ihrer ki schonenden Gestalt befindet, eine  starke, attraktive und intelligente Frau. Sie ist zielstrebig. Sie hat ein gutes Verhältnis zu ihrer Schwester Aya. Sie ist die Chefin des Junken Clubs an ihrer Oberschule und ist daher auch eine talentierte Kämpferin.

 

 

 

 

3935

Aya Natsume

Aya ist ein liebevolles junges Mädchen und wirkt im ersten Moment sehr sanftmütig. Auch sie ist eine mächtige Kämpfernatur vor allen mit dem Katana. Sie trainiert pausenlos um mit ihrer Schwester mithalten zu können. Sie verliebt sich in Soichiro. Diese Liebe grenzt schon fast an Stalking, mit dem Soichiro komplett überfordert ist.

 

 

 

 

4018

Masataka Takayanagi 

Wir lernen Takayanagi als einen fokussierten und ruhigen Menschen kennen. Trotz seines unscheinbaren Wesens ist er ein außergewöhnlicher und talentierter Kämpfer. Er ist sehr beliebt bei seinen Mitschülerinnen und wird nahezu vergöttert, jedoch stößt es bei ihm auf taube Ohren.

 

 

 

 

 

4020

Souichiro Nagi

Man lernt Souichiro als einen aggressiven und vorlauten jungen Mann kennen. Er ist mit dem Thema Liebe komplett überfordert und fühlt sich durch die Zuneigung von Aya Natsume etwas überwältigt. Im Grunde ist er aber ein guter Mensch, der für seine Freunde alles auf´s Spiel setzen würde um ihnen zu helfen. Er ist Mitglied des Juken Clubs.

 

 

 


Animation:

Tenjo Tenge entsprang aus dem Studio Madhouse, welches schon an Produktionen wie Trigun oder Deathnote beteiligt war. Die schnell gehaltenen Kampfszenen bleiben stets detailliert und verlieren nicht an Qualität. Die bewegten Bilder sind scharf und verschwimmen nicht, was dem Gesamteindruck positiv ausfallen lässt. Die Stimmungen werden in der Animation gut wiedergegeben. Auch das Charakterdesign ist sehr individuell gehalten und ausgereift. Der Anime wurde grafisch nicht aufgefrischt und kommt im Bildformat 4:3, was den Sehspaß in der heutigen HD überfluteten Welt nicht mildert. So behält sich Tenjo Tenge einen klassischen Charme.

Audio/ Synchro:

Die Synchronisation wurde bei Tenjo Tenge  von Elektrofilm Postproduction Facilities GmbH übernommen. Die Dialogregie wurde von Ulrich Johannson übernommen. Der Sprechercast hat einen hervorragenden Job geleistet. Sōichirō Nagi bekommt seine Stimme von Fabian Hollwitz, den man als Davis aus Digimon kennt. Masataka Takayanagi erhält seine Stimme von Raúl Richter (GZSZ, Dende aus Dragonball Z). Der Charakter Maya Natsume  wird von Julia Ziffer (Chichi aus Dragonball Z) und ihre Chibiversion von Marie Luise Schramm ( Dr. Slump, Chrono Crusad) synchronisiert. Aya Natsume wird von Sonja Spuhl, die man als Sora aus Digimon kennt, verkörpert. Die Synchro ist stets lippensynchron und passt zu den gezeigten Emotionen, die gezeigt werden. Die Dialoge sind gut ausgearbeitet und weisen keine unnötigen Füllwörter auf.

Die musikalische Umsetzung wurde von Masanori Takumi übernommen. Der Anime weist eine Vielzahl an musikalischen Stilen auf. Jeder Stil findet an der richtigen Stelle seinen Einsatz. So reicht das Arrangement von klassischen ruhigen Tönen bis zu actiongeladenen Rock. Die Musikstücke unterstreichen die Atmosphäre passend. Das Opening ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das ist Geschmackssache.

Hier ist das Opening:


Extras:

Die Tenjo Tenge Komplettbox kommt im schön gestaltetem Sammelschuber mit ausklappbaren Innenteil. Die Rückseite des Innenteils hat sechs individuelle gestaltete Desings und jede einzelne Disk weist ebenfalls ein anderes Design auf. Als Beilage erhaltet ihr einen Postkartengroßen Sticker, ein Poster in A4 Format und zwei OVAs.

20171219_125237 20171219_125214 (2)

Produktinformation:

519YlmjgNxL

  • Regisseur(e): Toshifumi Kawase
  • Region: Region B/2
  • Anzahl der Disks: 5
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Nipponart (AV Vision)
  • Erscheinungsdatum: 24. November 2017
  • Spieldauer: 600 Minuten

 

 

 

 

 

Neugierig geworden ? Hier könnt ihr die Komplettbox kaufen:

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.