Review: Versailles of the Dead Band 1

   Donnerstag, 29. Oktober 2020  
jiopgui

Im Oktober wird es bekanntlich immer etwas dunkler, etwas düsterer… der Herbst steht vor der Tür. Auch Halloween erwartet uns Ende Oktober und um uns im Vorfeld schon etwas zu gruseln, haben wir von Tokyopop den ersten Band von Versailles of the Dead erhalten. Was euch erwartet könnt ihr hier lesen.


Klappentext 

Frankreich, 18. Jahrhundert: Marie-Antoinette befindet sich auf dem Weg zu ihrer Hochzeit, doch auf der Fahrt werden sie und ihr Zwillingsbruder Albert von Untoten überfallen. Nur Albert kann entkommen und gibt sich in Versailles als seine Schwester aus. Am Königshof kämpft er in Frauenkleidern nicht nur gegen die Intrigen der Adeligen, sondern auch gegen mordlüsterne Zombies. Denn seit der Nacht des Massakers verfügt er über übernatürliche Kräfte finsteren Ursprungs …


Handlung (Achtung hier sind Spoiler zur Handlung enthalten)

Ein düsteres und unheimliches Versailles ist es, in das wir am Anfang der Geschichte hineingeworfen werden. Warum dieses Land von Zombies heimgesucht wird, erfahren wir erstmal nicht, auch nicht warum sich Menschen in solche verwandeln. Erstmal treffen wir auf die beiden besagten Geschwister. Nach dem Tod seiner Schwester nimmt Albert den Platz seiner Schwester ein. Doch gibt er sich im Palast keinerlei Mühe diese Illusion aufrecht zu erhalten. Der junge Mann sieht seine Chance, einem Leben im Schatten seiner Schwester entkommen zu sein und all seine neu errungenen Privilegien zu nutzen und zu genießen. Als die Königsfamilie mitbekommt, dass es sich hier nicht um die versprochene Marie-Antoinette handelt, beschließt man die Tarnung zu wahren und den Bruder weiterhin als Braut auszugeben.

Der Manga handelt anfangs von den Ausschweifungen Alberts, die Verwechslungsgeschichte, die uns im Klappentext geboten wird, bekommt keinen so großen Spielraum wie gedacht. Schade eigentlich. Den Handlungsstrang bildet dann also die Verschleierungsversuche des Königshofes und das dekadente Leben am Hof. Auch der Einfall der Zombies beginnt erst gegen Ende eine wirklich bedrohliche Rolle einzunehmen. Denn Albert scheint bei dem Unfall, bei dem seine Schwester zu Tode kam, absonderliche Kräfte bekommen zu haben. Was seine Rolle nun in diesem Spektakel ist, bleibt abzuwarten.

Alles in allem eine ungewöhnlich Geschichte vor einem großartigen Hintergrund. Wie sich die Story noch weiterhin entwickeln könnte, bleibt völlig offen und unvorhersehbar.


Zeichnungen 

versailles-topBei den Zeichnungen handelt es sich hier um kleine Kunstwerke. Diese fügen sich perfekt zu der historischen Kulisse, die ja eine dekadente und von Prunk gekennzeichnete Zeit darstellt. Hier passen die Kleidung und die Architektur wunderbar zu den historischen Vorgaben. Auch die Charaktere weisen unterschiedliche Merkmale und Mimiken auf. Der düstere und gruselige Hintergrund kommt hier auch wunderbar zur Geltung.  Die Atmosphäre schwankt immer wieder zwischen dem Prunk des Palastes und dem Grusel eines Zombieangriffes. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftiger Genre-Mix, dann aber herrlich düster und gruselig.


Allgemeine Informationen 51-V8e0p8mL

 

  • Taschenbuch : 192 Seiten
  • Größe und/oder Gewicht : 12.3 x 1.7 x 18.8 cm
  • Herausgeber : TOKYOPOP (1. Oktober 2020)
  • Leseniveau : 16 – 17 Jahre
  • Sprache: : Deutsch

 

 

 

 

 


 

Fazit

Kurze Seinen-Serie, die spannend und unvorhersehbar ist. In Japan ist die Serie bereits mit 4 Bänden abgeschlossen. Die Story entwickelt sich rasant und macht Lust auf mehr. Für alle Fans von schönem Zeichenstil und ungewöhnlichem Setting ist dieser Manga definitiv zu empfehlen.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.